Konfliktthema Asylheim: „Gablitz kein Aufnahmeort“. Die bevorstehende Schließung eines Flüchtlingsheims in Purkersdorf sorgt für Diskussion. Bürgermeister kontert Gerüchte.

Erstellt am 28. September 2017 (05:42)
NOEN, Trenker
Das Hotel Hohnecker in Gablitz bietet Flüchtlingen Quartier.

In Purkersdorf wird eine Flüchtlingsunterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge geschlossen. Nun gibt es Gerüchte, dass einige der Flüchtlinge nach Gablitz kommen sollen. Dem entgegnet Bürgermeister Michael Cech: „Gablitz kann ganz sicher nicht Aufnahmeort für Purkersdorf oder andere Unterkünfte sein, die reduziert oder geschlossen werden.“ Und: „Auch Gablitz muss und wird sich den reduzierten Flüchtlingszahlen anpassen.“

Schließung aufgrund der sinkenden Flüchtlingszahlen

Die Schließung der Purkersdorfer Unterkunft in der Wintergasse erfolgt, laut Anton Heinzl, Pressesprecher des damaligen Gesundheits- und Soziallandesrats Maurice Androsch, aufgrund der sinkenden Flüchtlingszahlen in ganz Österreich. Cech betont, dass man auf Beschwerden rund um die Flüchtlingsunterkunft in Gablitz immer gleich eingegangen sei: „Bei allen Beschwerden zum Thema Müll oder Lärm seitens der Anrainer haben Vizebürgermeister Peter Almesberger und ich immer sofort Kontakt aufgenommen, es gab mehrmals Gespräche vor Ort und umgehende Lösungen.“ Derzeit leben 71 Asylwerber und 21 Asylberechtigte in Gablitz.

Eine Flüchtlingsunterkunft auf Gemeindegebiet gehört nun bald der Vergangenheit an: Wie im Juni im Gemeinderat beschlossen wurde, wird das Quartier am Bauhof geschlossen. Die letzten zwei Bewohner ziehen noch im September aus.