Mödlinger bekommt Bewährungsstrafe wegen Kinderpornografie

Ein 38-Jähriger speicherte über 60 sexuelle Bilder und mehrere Videos von Minderjährigen auf seiner Festplatte und verschickte sie in einem Chatroom. Er sucht nach Therapie.

Erstellt am 19. Oktober 2021 | 12:48
Gericht Symbolbild
Symbolbild
Foto: Shutterstock.com, Salivanchuk Semen

Im Zeitraum 2018 bis 2021 soll ein Mödlinger, der auch in Purkersdorf (dem angeklagten Tatort) wohnt, mehrere sexuelle Videos und über 60 Bilder aus dem Internet heruntergeladen und auf seiner Festplatte gespeichert haben, ein paar davon schickte er in einer Chatgruppe weiter. Auf den Aufnahmen waren größtenteils Kinder unter vierzehn Jahren zu sehen.

Er bekennt sich schuldig, auch dazu, dass er Bilder und Fotos in einer Chatgruppe weitergeleitet hat. Er habe nicht viel darüber nachgedacht, ihm sei aber klar gewesen, dass die Kinder zu diesen Aufnahmen gezwungen wurden. Er hat keine Vorstrafen und ist mit der Männerberatungsstelle in Kontakt. Einen Therapieplatz habe er aber trotz Suche noch nicht gefunden. 

Die Richterin verurteilt ihn zu einer bedingten Freiheitsstrafe von fünf Monaten mit dreijähriger Probezeit und zu einer Geldstrafe von 4.200 Euro. Außerdem muss er eine Psychotherapie machen. Die Festplatte mit den Videos und Bildern wird konfisziert. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.