Kunst aus der Spraydose: Workshop in Tullnerbach

Erstellt am 22. September 2022 | 04:57
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8474563_pur38_tb_tunnelbemalung_c_nadja_buechle.jpg
Colin Linde erklärt den jugendlichen Workshop-Teilnehmern die ideale Handhabung der Dosen beim Sprayen. Das bunte Graffiti können zukünftig einige der Teilnehmer auf ihrem täglichen Schulweg ins Norbertinum immer wieder mit Stolz betrachten.
Foto: Nadja Büchler
Graffiti-Workshop im Tunnel mit Colin Linde.
Werbung

Zehn Jugendliche trafen sich im Rahmen des „Kreativen Tullnerbach“ mit Workshopleiter Colin Linde im Tunnel zum Norbertinum, um den dunklen Durchgang mit farbigem Graffiti zu verschönern.

Für einige war der Umgang mit der Spraydose ganz neu, für andere, wie Ares Gross oder Levin Granzer-Sudra, war das Sprayen bereits Routine. „Mir macht das Sprayen großen Spaß. Dafür muss ich normalerweise nach Wien fahren, um an legalen Wänden arbeiten zu können“, erzählt Gross.

Felix Necker betätigte sich zum ersten mal als Sprayer und erklärt:  „Ich wollte lernen, wie es geht. Mir hat es sehr gut gefallen.“ 

Colin Linde war mit den jungen Damen und Herren sehr zufrieden. Gemeinsam wurde der Schriftzug „Tullnerbach“ an der Tunnelwand angebracht. „Die Kids waren mit Begeisterung und Kreativität bei der Sache und haben eigene Ideen eingebracht“, bestätigt Linde den persönlichen Einsatz der Nachwuchssprayer.

Werbung
Anzeige