Graffiti-Sprayer wurden ausgeforscht. Polizei hat 18 Sachbeschädigungen durch Graffiti in NÖ und Wien geklärt. Beschuldigte im Alter von 15 bis 21 Jahren.

Erstellt am 25. Juni 2014 (08:48)
NOEN, Polizei
Der Sachschaden wird derzeit auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Die Verdächtigen zeigen sich teilweise geständig und wurden angezeigt. Die fünf Burschen und ein Mädchen hatten es auf Zuggarnituren und Bahnanlagen abgesehen. Tatorte befanden sich in Pressbaum, Stockerau (Bezirk Korneuburg), Hollabrunn, Laa a.d. Thaya (Bezirk Mistelbach) und Wien. Der verursachte Sachschaden liegt laut Polizei bei rund 20.000 Euro.

Den ersten Hinweis auf die Täter erhielt die Polizei am 23. März diesen Jahres. Gegen 1.10 Uhr zeigte ein Passant telefonisch bei der Polizeiinspektion Stockerau an, dass sich fünf Jugendliche mit Taschen im Bereich des Bahnhofes aufhalten und verdächtig benehmen würden.

18 Sachbeschädigungen zugeordnet

Als die Polizei die fünf Jugendlichen anhielt, flüchteten diese. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass wahrscheinlich durch die Jugendlichen eine Zuggarnitur durch Besprühen mit Lack beschädigt worden war. Bei der anschließenden Fahndung konnte eine 16-jährige Jugendliche aus dem Bezirk Mödling ausgeforscht und zu dem Vorfall befragt werden.

Durch folgende Ermittlungen konnten fünf weitere männliche Jugendliche im Alter von 15 bis 21 Jahren aus den Bezirken Korneuburg, Gänserndorf und Wien ausgeforscht werden. Ihnen konnten 18 Sachbeschädigungen durch „Graffiti“ an Zuggarnituren und Bahnanlagen zugeordnet werden.