Tullnerbacher Weintaufe mit viel Musik und Segen. Wolfgang Gratschmaier fungiert als Weinpate für einen vielfach prämierten Winzer.

Von Monika Närr. Erstellt am 12. November 2019 (15:17)
Genossen den soeben national und international mit PIWI Gold prämierten Johanniter: Reinhard Schmidt, musikalischer Leiter der Sommeroperette Heldritt, Ernst Theis, Intendant Klang Bad Hall, Martin Müller, Katholischer Pfarrer Fels am Wagram, Weinpate und Intendant Schloss Thalheim Classic, Wolfgang Gratschmaier, Edelwinzer Peter Paradeiser und Lars Müller-Marienburg, Superintendent Diözese Niederösterreich (v. l.).
Monika Närr

„Ich fühl` mich beim Wein daheim. Ich komme ja aus der Oststeiermark, wuchs also in einer Weißweingegend auf“, so der Tullnerbacher Volksopernsänger Wolfgang Gratschmaier.

Vergangenen Samstag hob er beim vielfach prämierten Winzer Peter Paradeiser in Fels am Wagram den heurigen Jahrgangswein aus der Taufe, mit dem klingenden Namen „Gratschmaier`s Wunschkonzert“. So wird auch das neue persönliche Programm des Intendanten der Schloss Thalheim Classic im nächsten Jahr heißen. „Ein Wunschkonzert, das ist das System einer grenzenlosen Freude“, erläutert er dazu.

Musikalisch in den Weinstock gekrochen

Die Weinsegnung selbst fand unter ökumenischen Auspizien statt. Der katholische Pfarrer von Fels, Martin Müller, und der evangelische Superintendent Niederösterreichs, Lars Müller-Marienburg, fanden für den Anlass biblische Worte und Gleichnisse, von zwei Benediktinerklöstern eingerahmt.

Gratschmaier kroch darauf musikalisch in den Weinstock und gab das Hans Moser-Wienerlied von der Reblaus zum Besten. Damit war einem locker-launigen Nachmittag Tür und Tor geöffnet, der sich im heimeligen Weinkeller von Barbara und Peter Paradeiser bis in die Nachtstunden zog. Und den eigens für das Jahresereignis angereiste Gäste aus Kärnten, Vorarlberg oder Schweden gleichermaßen genossen.

Reinhard Schmidt, musikalischer Leiter der Sommeroperette Heldritt und Paradeiser-Weinpate des Vorjahres, begleitete seinen Nachfolger Gratschmaier zu zahlreichen sängerischen Leckerbissen aus Operette und Unterhaltungsmusik.

Aus dem Stegreif ergab sich auch ein gemeinsamer Auftritt mit Peter Steinbach, Gründer der Formation „Wiener Blues“, die auf alte und neue Wienerlieder spezialisiert ist.

Mit Heinz Jiras am Akkordeon wurde auch des Pressbaumers Wilfried gedacht, mit dem die drei Letztgenannten eine enge freundschaftliche Beziehung verband.

Und wem der Name Paradeiser auch in Tullnerbach bekannt vorkommt, der hat vermutlich vor wenigen Wochen die roten Biotrauben von Cousine Anna in der Grasslerei erstanden.