Heimsiege bei Jugendfeuerwehr-Wettbewerb. 300 Teilnehmer zeigten in Purkersdorf ihr Können beim Leistungsbewerb der Feuerwehrjugend des Bezirks St. Pölten.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 09. Juni 2019 (13:04)

Bei den gezeigten Leistungen braucht dem Bezirk St. Pölten nicht Angst und Bang werden, was die Sicherheit der Bevölkerung betrifft. Das betonte auch Bezirksfeuerwehrkommandant Georg Schröder: „Ich bin stolz auf die Leistungen der nächsten Feuerwehr-Generation. Unsere Jugendbetreuer leisten gute Arbeit, investierten viel Zeit und Energie in sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Das Ergebnis sieht man bei den Leistungsbewerben. Die Mädchen und Buben zwischen zehn und 15 fühlen sich wohl und haben Spaß in der Feuerwehr.“

Die Hausherren trugen beim Bewerb nicht nur den Sieg in den Kategorien Bronze und Silber davon, sie überzeugten auch mit perfekter Durchführung der gesamten Veranstaltung am Sportplatz Speichberg.

Beim Gruppenbewerb für die zwölf bis 15-jährigen Mitglieder der Feuerwehrjugend, treten jeweils neuen Feuerwehrjugendmitglieder gemeinsam als Gruppe an. Hier zählt neben der Leistung der ganzen Gruppe auch die Leistung jedes Einzelnen, die Teilnehmer müssen zusammenarbeiten und die gestellten Aufgaben bewältigen, getreu dem Leitspruch der NÖ Feuerwehrjugend „Einer für alle, alle für einen“.

Nach dem Hindernisbewerb folgt ein Staffellauf"

Vier der neun Teilnehmer müssen eine 60 Meter lange Schlauchleitung auslegen, weitere vier müssen bei zwei Spritzwänden Wasserbehälter befüllen. Hier wird mithilfe der Kübelspritze, einem Kleinlöschgerät mit zehn Litern Wasserinhalt, möglichst schnell versucht fünf Liter Wasser in den Messbehälter der Spritzwand zu füllen.

Ein akustisch-visuelles Signal zeigt den Teilnehmern, dass sie fertig gearbeitet haben. Im Anschluss müssen noch vier verschiedene Knoten richtig geknüpft werden. Der neunte Teilnehmer hat die Funktion des Gruppenkommandanten, der eine Kontroll- und Überwachungsfunktion darstellt.

Nach dem Hindernisbewerb folgt ein Staffellauf. Hier werden den jungen Erwachsenen noch zusätzliche Aufgaben gestellt. Neben der Überwindung eines Leitergestells muss ein Feuerlöscher punktgenau auf einer Ablage positioniert werden.

Ergebnisse:

Bronze/Eigene: 1. Purkersdorf/Wolfsgraben 1.005,80 Punkte; 2. Unterabschnitt Böheimkirchen 992,60; 3. Gerersdorf 990,50; 4. Maria Anzbach-Neulengbach Stadt 980,80; 5. Tullnerbach-Irenental-Pressbaum 970,60; 6. St. Pölten-Unterradlberg /Pottenbrunn 966,60; 7. Karlstetten/Obritzberg 963,40; 8. Traismauer-Stadt/Nussdorf/Gemeinlebarn 960,30; 9. Gablitz/Mauerbach/Steinbach 946,90; 10. Eichgraben/Maria Anzbach/Neulengbach/Unter Oberndorf 940,10.
Silber/Eigene: 1. Purkersdorf/Wolfsgraben 990,00 Punkte; 2. Maria Anzbach/Neulengbach 985,60; 3. Gablitz/Mauerbach-Steinbach 976,60; 4. Gerersdorf 974,40; Unterabschnitt Böheimkirchen 953,10; 6. Karlstetten/Obritzberg Karlstetten 950,60; Eichgraben/Maria Anzbach/Neulengbach/Unter Oberndorf 946,22.