Region Purkersdorf: Städte sind Corona-Spitzenreiter. Die Zahlen der Infizierten in den Gemeinden steigt. Besonders stark war der Anstieg zuletzt in Gablitz. Lediglich in Pressbaum ist die Zahl leicht zurückgegangen.

Von Melanie Baumgartner. Erstellt am 05. November 2020 (05:29)
Symbolbild
Seasunandsky, Shutterstock.com

Vor wenigen Tagen hoffte Purkersdorfs Bürgermeister Stefan Steinbichler noch, dass sich die Anzahl der Corona Erkrankten in der Stadtgemeinde weiter reduziert. „Dies hat sich leider nicht bewahrheitet“, bedauert Steinbichler.

NÖN/Bischof

Stand Mittwochnachmittag gibt es in Purkersdorf 34 Personen, die mit Covid-19 infiziert sind – der bisherige Höchststand. Er hofft, dass die Zahlen nicht weiter steigen. „Es zeigt aber auch, dass gewisse Maßnahmen wahrscheinlich notwendig sein werden“, sagt Steinbichler.

In Pressbaum hatte man den Höchststand von 30 Infizierten kürzlich erreicht. Mit Montagabend waren 28 Personen mit Covid-19 infiziert. Auch Vizebürgermeister Michael Sigmund ist betroffen, wir hatten auf NÖN.at berichtet:

Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner vermutet, dass einige infizierte Schüler des Wienerwaldgymnasiums in Tullnerbach sind.

Laut Bildungsdirektion gibt es dort einen Lehrer sowie mehrere Schüler, die sich mit dem Virus infiziert haben. Zwei Klassen müssen deshalb wegen Covid-19-Fällen von zuhause unterrichtet werden. Ob es sich dabei um Ober- oder Unterstufenklassen handelt, wurde von der Bildungsdirektion nicht bekannt gegeben. „Die Maßnahmen werden in enger Absprache mit der Gesundheitsbehörde gesetzt“, heißt es dazu.

Die Oberstufe befindet sich seit Dienstag in Home-Schooling. In Tullnerbach machen sich die Fälle im Wienerwaldgymnasium bisher nicht bemerkbar. Wir hatten bis Montag vier Fälle, das waren aber alles keine Schüler. Von den fünf Infizierten, die am Montag dazugekommen sind, weiß ich leider nichts Konkretes“, sagt Tullnerbachs Ortschef Johann Novomestsky.

In Gablitz ist die Anzahl der Infizierten von neun auf 20 (Stand Mittwochnachmittag) gestiegen. Laut Bürgermeister Michael Cech handle es sich um individuelle Infektionen. „Und genau das ist meines Erachtens das Hauptproblem der derzeit steigenden Infektionszahlen, dass diese sich nicht leicht eingrenzen lassen.“ Weniger Fälle – aber trotzdem mehr als noch vergangene Woche – verzeichnen Mauerbach und Wolfsgraben.