Jäger bei Treibjagd in Purkersdorf angeschossen. Schon wieder ist es in Österreich zu einem Jagdunfall gekommen: In Purkersdorf (Bezirk Wien-Umgebung) wurde am Montagnachmittag ein 54-jähriger Jäger angeschossen.

Erstellt am 04. Dezember 2012 (10:03)
NOEN
Zu dem Vorfall kam es nach Angaben der Polizei gegen 16.00 Uhr im Zuge einer Wildschweinjagd. Der Jagdpächter wurde an der Schulter verletzt und musste von der Feuerwehr geborgen und in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie es zu dem Unfall kam, sei noch Gegenstand von Ermittlungen, hieß es.

In der jüngeren Vergangenheit kam es vermehrt zu Jagdunfällen. So schoss sich erst Mitte November ein Jäger im Weinviertel mit einer Schrotflinte selbst in die Hand, Ende des Monats traf ein 46 Jahre alter Weidmann in St. Florian bei Linz statt einem Hasen einen 68-jährigen Kollegen. Ebenfalls im November ereigneten sich zwei weitere Unfälle in Oberösterreich: Bei einer Wildschweinjagd im Bezirk Rohrbach war statt der beabsichtigten Jagdbeute ein Fohlen erwischt worden, das daraufhin eingeschläfert werden musste. Bei einer Treibjagd im Bezirk Braunau wurde ein Spaziergänger von einigen Schrotkugeln getroffen und leicht verletzt.