Kampf um Listenplätze. Welcher Platz auf der Liste? / Kurz vor der Frist zur Bekanntgabe der Kandidatenlisten gibt es vielerorts noch Diskussionen. In der Tullnerbacher SPÖ ist man sich nicht komplett einig.

Von Marlene Trenker. Erstellt am 28. November 2014 (12:57)
Wahl
NOEN, Franz Gleiß

In der Tullnerbacher SPÖ gibt es Unstimmigkeiten über den Listenplatz eines amtierenden Gemeinderates. Manfred Hochwimmer möchte sich in einem Leserbrief bei allen Wählern bedanken: „Ich bin sehr dankbar für alle, die mich seit dem Jahr 1980 unterstützt haben“, sagt Hochwimmer. „Leider hat Martin Schipany über mich Anschuldigungen in einer Sitzung verbreitet, bei der ich nicht anwesend war, und angeführt, dass er seine Tätigkeit im Ortsausschuss zurückziehen werde, wenn ich weiterhin mein Mandat im Gemeinderat ausübe“, schreibt Hochwimmer weiter.

Platz auf der Liste  steht zur Diskussion

Genauer geht es um den Listenplatz von Hochwimmer. „Ich bin nicht gewillt, mich vom vierten auf den siebten Listenplatz abschieben zu lassen, um Martin Schipany seinen Sitz im Ortsausschuss zu überlassen“, erklärt Hochwimmer dazu. Über Wolfgang Braumandl, Spitzenkandidat für die Wahl und Johann Baumgartner, amtierender Vizebürgermeister, schreibt er: „Wenn nun Wolfgang Braumandl und Johann Baumgartner behaupten, dass sehr viele Tullnerbacher gegen meine Bestellung seien, dann kann ich angeben, dass Bekannte von mir Meinungen eingeholt haben, die das Gegenteil behaupten.“

Auf NÖN-Anfrage betont Martin Schipany, der in der Partei kein öffentliches Amt bekleidet: „Manfred Hochwimmer kenne und schätze ich seit Jahren, politisch und auch persönlich. Im Zuge der Listenerstellung wurde wegen Umreihungen diskutiert, die vom Ortsausschuss einstimmig angenommen wurden. Das letzte Wort hat dabei die Mitgliederversammlung (Anmerkung: findet am 28. November statt)“.

Braumandl setzt  auf Deeskalierung

Weiter erklärt Schipany: „Ich bin sehr dankbar, dass bei uns dem Leitgedanken ,Einigkeit statt Streitigkeit‘ gefolgt wird. Das heißt, es wird diskutiert, sehr offen und auch schonungslos ehrlich, aber im Endeffekt sind inhaltliche Themen für uns immer wichtiger als das Verteilen von Sitzplatzkarten.“

„Auch ich schätze Manfred Hochwimmer seit Jahren und hoffe, dass er auch auf der Liste bleibt“, so Spitzenkandidat Wolfgang Braumandl.