Der März fällt für die Purkersdorfer Kultur ins Wasser. Weil Vorausplanung nicht möglich ist, werden alle Veranstaltungen bis April in der Bühne abgesagt.

Von Melanie Baumgartner. Erstellt am 04. Februar 2021 (03:52)
Auch die Veranstaltungen im März müssen Corona-bedingt abgesagt werden. Bühnen-Chef Karl Takats hofft auf eine Öffnung im April.
Ernst Jauck/Werner Deimel

Seit mehreren Monaten ist in der Bühne Purkersdorf kein Spielbetrieb mehr. Auch im März wird der Betrieb nicht aufgenommen. „Wir haben vorsorglich alle Veranstaltungen für März abgesagt. Ich hoffe, dass im April wieder Veranstaltungen möglich sein werden. Es ist echt nicht mehr lustig“, sagt Bühnen-Chef Karl Takats und fügt hinzu: „Eine Vorausplanung ist derzeit nicht möglich, aber notwendig. Ich kann nicht von heute auf morgen aufsperren.“

Vergangene Woche gab es ein Treffen mit Werner Deimel von der Bühne, Bürgermeister Stefan Steinbichler und Kulturstadtrat und Vizebürgermeister Andreas Kirnberger.

„Wir haben ein sehr vorsichtiges und sorgsames Budget erstellt, wo wir davon ausgehen, dass wir noch ein paar Monate durchhalten“, erklärt Takats. Die Stadtgemeinde hat der Bühne aber ihre vollste Unterstützung zugesichert. „Es beruhigt zumindest, dass die Bühne auch von der Stadt gutgeheißen und unterstützt wird. Man steht nicht alleine da – weder mental noch finanziell“, erzählt der Bühnen-Chef.

„Wir haben ein sehr vorsichtiges und sorgsames Budget erstellt, wo wir davon ausgehen, dass wir noch ein paar Monate durchhalten“,

Auch Kirnberger hofft, mithilfe der Schnelltests und letztendlich auch der Corona-Schutzimpfung, den Betrieb wieder aufnehmen zu können. „Die Bühne hat unsere vollste Unterstützung. Wir arbeiten da Hand in Hand und sind uns auch in der Koalition einig, dass die Kultur einen hohen Stellenwert hat. Die Gemeinde steht voll und ganz hinter den Kulturschaffenden“, sagt der Vizebürgermeister. Falls eine Öffnung aber nicht möglich sein sollte, hat Kirnberger bereits einen Vorschlag. „Dann müssen wir versuchen, mit anderen Formaten, wie etwa mit Videos, zu arbeiten.“