Mauerbach

Erstellt am 09. Januar 2019, 04:29

von Marlene Trenker

Regierung berät in Mauerbach. Kommenden Donnerstag und Freitag kommen Kurz und Co in den Schlosspark.

Regierung tagt in Mauerbach  |  APA (Archiv)

Dass die Gemeinde Mauerbach etwas ganz Besonderes ist, wussten die Mauerbacher schon lange. Dass es aber auch für die österreichische Bundesregierung als Zukunftsschmiede dient, zeigt sich in dieser Woche. Bundeskanzler Sebastian Kurz und Co. halten im Schlosspark ihre Regierungsklausur ab.

„Die Nähe zu Wien und die Erfahrung in der Organisation einer solch komplexen Veranstaltung, aber auch die Ruhe und die Möglichkeit, in dieser Umgebung kreativ und produktiv zu arbeiten, haben den Ausschlag gegeben, dass wir auch dieses Jahr Gastgeber der Regierung sein dürfen“, freut sich Hoteldirektor Philip Jansohn.

„Wir haben die Erfahrung und bieten die Rahmenbedingen, um Veranstaltungen dieser Art abzuhalten“ Philip Jansohn über die Beliebtheit des Schlossparks

Bereits Ende Mai 2018 hielt die Regierung so eine Klausur in der Wiener Umlandgemeinde ab. Am 10. und 11. Jänner kommen die Regierungsmitglieder nun wieder in den Ort.

„Wir haben die Erfahrung und bieten die Rahmenbedingungen, um Veranstaltungen dieser Art abzuhalten. Deshalb fiel die Wahl des Ortes wieder auf unser Hotel“, ist Jansohn stolz. Im Sommer 2017 war auch die OSZE im Schlosspark Mauerbach zu Gast.

Besondere kulinarische Vorlieben gibt es unter den Regierungsmitgliedern nicht. „Wir werden alle in unserer gewohnten Manier mit unseren Spezialitäten verköstigen“, lässt Jansohn wissen.

Erfahrungen bei großen Konferenzen

Das Hotel setzt besonders auf die heimische Küche. „Die eine oder andere Überraschung wird es bei den Gerichten aber trotzdem geben“, ist sich Jansohn sicher. Trotz des netten Ambientes im Wienerwald und den zahlreichen Wellness-Angeboten des Schlossparks Mauerbach, gibt es für die Regierungsmitglieder einiges zu tun. „Österreich hinkt bei der Digitalisierung nach“, zu diesem Befund kam die Regierung und will deshalb bei ihrer Klausur kommende Woche einen sechs-Punkte-Plan beschließen. Aufholbedarf gibt es etwa bei der Verwaltung, der Sicherheit, der Infrastruktur und in der Bildung. Neben der Digitalisierung sind die Steuerreform und die Pflege die zwei weiteren Schwerpunkte bei dem Treffen in Mauerbach.

Für den Standort Österreich spielt die Digitalisierung eine erhebliche Rolle. Die digitale Transformation von Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung spiele für die Entwicklung des Standorts Österreich eine entscheidende Rolle. Ziel sei es daher, unter der Dachmarke „Digital Austria“ zu einer führenden „Digital Nation“ zu werden. Vorbild hierfür seien die Länder der „Digital 9“, darunter Estland, Südkorea, Uruguay und das Vereinigte Königreich.

„Wenn Österreich hier nicht vorne mit dabei ist, werden wir im internationalen Wettbewerb keine Rolle mehr spielen und weiter zurückfallen“, stellte Bundeskanzler Sebastian Kurz zum Zukunftsthema Digitalisierung fest.

Die zweitägige Regierungsklausur startet am Donnerstag und geht bis Freitag-Abend. Im Mittelpunkt stehen dabei die Themenplanung für das erste Halbjahr 2019 sowie die Schwerpunkte.