Déjà vu in Wolfsgraben. Über die Wiederholung eines Ereignisses.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 25. April 2019 (03:13)

Auf die Gefahr hin, dass Ihnen folgende Zeilen vielleicht bekannt vorkommen mögen eine Warnung: Nein, es ist nicht derselbe Kommentar, wie vor ein paar Jahren, es ist nur eine Wiederholung des Ereignisses.

Es geht einmal mehr um das liebste Streitthema des Gemeiderates im schönen Wolfsgraben – das Gemeindeamt. Am Sonntag sind alle Wahlberechtigten des Örtchens dazu aufgerufen, ihren Willen bei der Frage nach dem Standort des Gemeindeamtes kundzutun. Damit es nicht ganz so einfach wird, erkennt die ÖVP das Wahlergebnis zwar an, aber erst ab einer Wahlbeteiligung von 35 Prozent. Dann will sie sich auch daran binden, das folgt einem Gemeinderatsbeschluss. ÖVP und Opposition mobilisieren daher alle Kräfte, damit die Abstimmung nach ihren Wünschen ausgehen möge. Für den Tag nach der Abstimmung wurde bereits wieder ein Sondergemeinderat einberufen.

Es darf also angenommen werden, dass weiter fleißig gestritten wird im Gemeinderat.