Die B 44 abseits vom Stadtkern. Martin Gruber-Dorninger über den Stadterneuerungs-Prozess in Pressbaum.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 21. Februar 2018 (04:37)

Der erste Schritt ist also getan, Pressbaum nimmt in den nächsten Jahren an der Stadterneuerung teil. Davon darf man sich aber zunächst keine Wunderdinge erwarten.

Es werden Ideen gesammelt und vielleicht das eine oder andere Luftschloss gebaut. Dort gehört neu gestrichen, vielleicht da eine kleine Sehenswürdigkeit errichtet. Wie gesagt, kleine Hüpfer – keine großen Sprünge – vorerst. Dazu gehört wahrscheinlich die Verkehrssituation im Stadtkern zu verbessern. Dies hat unweigerlich mit dem Verkehrsaufkommen auf der B 44 zu tun.

Die Stadterneuerung wird wohl nicht gerade zu einer Verlegung der B 44 führen. Dennoch führt diese Aktivität vielleicht dazu, dass eines Tages die Bundesstraße nicht mehr das Stadtleben derart beeinflusst. Wichtig ist, dieses Ding der Unmöglichkeit weiterhin zu thematisieren und weiterhin Ideen zu sammeln. Diese entstehen schließlich auch aus Luftschlössern.

Und wer hätte vor einigen Jahrzehnten noch gedacht, dass die B 1 in Purkersdorf nicht durch das Zentrum führt?