Kinder sammeln für Kinder. Martin Gruber-Dorninger über Erinnerungen an die Dreikönigsaktion.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 09. Januar 2019 (03:20)

Vier Kinder stehen vor der Tür in der Kälte. Auf den teils selbst gebastelten Kronen, Sternen und Kostümen schmelzen die Schneeflocken, die es in diesen Tagen bei eisigen Temperaturen vom Himmel weht. Mit roten Backen und der einen oder anderen Rotzglocke unter der Nase tragen dann die vier Nachwuchs-Waisen aus dem Morgenland ihre einstudierten Sprücherl und Lieder vor.

Der eine etwas lauter und selbstbewusst, der andere etwas leiser und schüchtern. Nach vollendeter Tat rückt einer mit der Spendenkassa heraus, der größte schreibt C+M+B 2019 auf den Türrahmen und ab geht es zur nächsten Tür.

In Purkersdorf verkündeten die Heiligen drei Könige in über 1.000 Haushalten die Frohe Botschaft der Ankunft Jesu und rüttelten so die eine oder andere Erinnerung wach, als man selbst schwarz im Gesicht angemalt, von Tür zu Tür ging.

Die Aktion hat schon etwas für sich, wenn Kinder für Kinder sammeln, die es nicht ganz so gut im Leben erwischt haben.