Bürger ins Boot holen

Über die Kommunikation über das Pressbaumer Brosig-Grundstück.

Melanie Baumgartner
Melanie Baumgartner Erstellt am 13. Oktober 2021 | 05:02

Die Aufregung rund um das Brosig-Grundstück in Pressbaum reißt nicht ab. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger wünschen sich, dass der Grund als Park erhalten bleibt, vonseiten der Gemeinde ist aber ein Verkauf geplant. Die Bevölkerung forderte eine Volksbefragung, die in jüngster Gemeinderatssitzung von der Koalition abgelehnt wurde.

Seitdem ist Stille. Die Initiatorin der Petition „Rettet das Brosig-Grundstück“, Eva-Maria Prinz, beklagt, dass sie keine Rückmeldung auf ihre Mails bekommen habe. Dabei ist keine Kommunikation die denkbar schlechteste Variante zu kommunizieren. Das lässt nicht nur Raum für Spekulationen zu, sondern trägt auch zum Unmut der Bürgerinnen und Bürger bei.

Wichtig wäre jetzt, offen mit dem Thema umzugehen und die Bevölkerung gegebenenfalls miteinzubeziehen – um die Bürgerinnen und Bürger nicht weiter zu verärgern.