Die Jugend ist am Wort. Über die geplante Jugendbefragung in Purkersdorf.

Von Melanie Baumgartner. Erstellt am 09. Juni 2021 (03:30)

Seit Monaten wird diskutiert, die Stadt für Jugendliche attraktiver zu gestalten – Angebote sollen geschaffen werden. Jetzt stehen die Chancen gut, dass den Worten auch Taten folgen. Der Ausschuss für Familie und Jugend plant eine Sozialraumanalyse mit Jugendbefragung.

Den Jugendlichen wird damit die Möglichkeit geboten, ihre Wünsche zu äußern und Kritik an bereits bestehenden Angeboten kundzutun. Eine gute Möglichkeit, bei der Entscheidung neuer Angebote maßgeblich mitwirken zu können. Mit dem Schritt signalisiert die Politik, den Wünschen und Forderungen der jungen Bevölkerung Gehör zu schenken. Ein gutes Zeichen – gerade jetzt während der Corona-Pandemie, unter der vor allem die Jugend leidet.

Wichtig ist zunächst, dass sich die Jugendlichen zahlreich an der Umfrage beteiligen. Noch wichtiger wird dann allerdings sein, dass ihre Forderungen nach Beendigung der Befragung auch ernst genommen und in weiterer Folge auch umgesetzt werden.