Die Wortwahl beachten. Über den Jugendverein in Pressbaum.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 03. Juni 2020 (03:48)

Heftig diskutiert wurde über die Förderung für den Jugendverein in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Pressbaum. Für die Opposition macht es kein gutes Bild, dass viele Jugendverein-Mitglieder jetzt für die ÖVP im Gemeinderat sitzen.

Florian Kleinhagauer ist Obmann des Vereins und ist für die ÖVP im Gemeinderat tätig, sein Vorgänger als Obmann war Thomas Tweraser – jetzt ÖVP-Stadtrat. Dass dadurch eine schiefe Optik entsteht, ist nachvollziehbar.

Und es ist durchaus legitim, über eine Vereinsförderung zu diskutieren. Dass die Wogen allerdings so derart hochkochen, dass man letztendlich Jugendliche sogar als „Parasiten“ beschimpft, sollte aber nicht passieren.

Das kann man auch anders lösen, ohne, dass sich die Jugendlichen vor den Kopf gestoßen fühlen müssen. Denn ein Vorbild für Jugendliche ist so ein ruppiger Ton mit Sicherheit nicht. Wörter können viel bewirken, sie sollten mit Bedacht gewählt werden.