Erster Schritt, erster Teilerfolg. Über die Reorganisation der Jugendarbeit in Purkersdorf.

Von Melanie Baumgartner. Erstellt am 24. Februar 2021 (03:13)

Die Jugendarbeit in Purkersdorf sorgte bereits mehrmals für Aufsehen. Wegen Kürzungen und etwaigen Diskrepanzen zwischen dem Verein „Respect“ und der Stadtgemeinde war dessen Zukunft bislang ungewiss. Trotz aller Ungereimtheiten darf man nie aus den Augen verlieren, wer von der Jugendarbeit in erste Linie profitiert: nämlich die Jugendlichen.

Jetzt präsentierte Bürgermeister Stefan Steinbichler erste Ideen für die Neuorganisation der Jugendarbeit in der Stadtgemeinde: Auf der einen Seite niederschwellige Jugendarbeit durch „Respect“, auf der anderen partizipative durch Jugendbetreuer. Ein erstes Konzept, das bis dato bei allen Beteiligten auf Zustimmung stößt.

Ein erster Schritt – ein erster gemeinsamer Teilerfolg. Jetzt ist es jedoch wichtig, weiterhin gemeinsam an einem Strang zu ziehen und alle Beteiligten in die Diskussion mit einzubeziehen. Denn wenn es wieder zu Unstimmigkeiten kommt, dann sind die einzigen die darunter leiden die Jugendlichen.