Weniger Geld für die Jugend. Über die Neuausrichtung der Jugendarbeit in Purkersdorf.

Von Melanie Baumgartner. Erstellt am 13. Januar 2021 (03:51)

Seit einiger Zeit gibt es regelmäßig Diskussionen um die Jugendarbeit sowie den Jugendverein Respect in Purkersdorf. Jetzt soll eine Neuorganisation der gesamten Jugendarbeit in Purkersdorf erfolgen.

Eine Anpassung ist durchaus legitim, aber mit welchen Mitteln? In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde ein Budget von 40.000 Euro dafür vorgesehen, das sind um 20.000 Euro weniger als abgelaufenes Jahr. Jetzt ist es in erster Linie wichtig darauf zu achten, die Jugendarbeit in Purkersdorf nicht kaputt zu sparen.

Es braucht nicht nur Beratungen, sondern auch Räumlichkeiten, in denen sich die Jugendlichen ausbreiten können. Das kostet Geld. Für Beratungen braucht es ausgebildete Sozialarbeiter, die ebenfalls Geld kosten. Ohne professionelles Personal gibt es keine professionelle Jugendarbeit.

Sparen ist wichtig, aber ob dies gerade bei Jugendlichen – der Zukunft Purkersdorfs – angebracht ist, sollten die Politiker besser noch hinterfragen.