Lobende Worte im Wahlkampf. Über Harmonie in Wahlkampfzeiten.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 15. Januar 2020 (03:31)

Harmonisch ging der Neujahrsempfang in Gablitz über die Bühne. Die engagierten Bürger aus der Gemeinde, die geehrt wurden, standen im Vordergrund. Und das, obwohl die Gemeinderatwahlen kurz vor der Tür stehen. Zu einer Wahlpräsentation wurde die Veranstaltung aber trotzdem nicht missbraucht. Im Gegenteil – man hat einander sogar für die gute Zusammenarbeit gedankt. Der schwarze Bürgermeister Michael Cech fand lobende Worte für die Arbeit der SPÖ unter Vizebürgermeister Marcus Richter und auch Richter äußerte sich anerkennend Richtung ÖVP.

Dieses Miteinander ist wirklich nicht selbstverständlich – gerade in der Wahlkampfzeit.

Da könnten sich Fraktionen in anderen Gemeinden der Region ein Beispiel daran nehmen. Man muss ja nicht gleich lobende Worte finden – aber ein respektvoller Umgang wäre schon wünschenswert. Denn der Wahlkampf dauert nun nicht einmal mehr zwei Wochen – dann muss man wieder gemeinsam im Gemeinderat sitzen.