Karriereende ist so keine Option. Über die Absicht von Stefan Maierhofer nach Abstieg weiter zu machen.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 08. Juli 2020 (02:36)

Stefan Maierhofer möchte seine Profilaufbahn fortsetzen. Das hat der 37-jährige Stürmer, der seine Karriere als Kind beim SV Gablitz begann, am Tag nach dem Abstieg mit WSG Tirol aus der Bundesliga angekündigt.

„Wie es weitergeht, werden die kommenden Tage und Wochen zeigen, aber eines ist klar: Mit einem Abstieg werde ich nicht aufhören“, schrieb der Ex-ÖFB-Teamspieler nach einem seiner „schlimmsten Tage in 15 Jahren Profifußball“ auf Facebook.

Maierhofer vergab beim 0:0 gegen die Admira zwei hochkarätige Chancen auf einen Treffer. Die Tiroler hätten am letzten Spieltag einen Sieg gegen die Niederösterreicher benötigt, sind aber nun nach nur einer Saison im Oberhaus nun wieder zweitklassig.

Maierhofer ist erst heuer zur Silberberger-Truppe gestoßen, um mitzuhelfen, damit die Mission „Klassenerhalt“ gelingt. Nach dem Scheitern scheint ein Verbleib Maierhofers in der zweithöchsten Spielklasse unwahrscheinlich. Ob ein anderer österreichischer Bundesligist nochmals Geld für ihn in die Hand nimmt, bleibt abzuwarten.

Aber hat jemand wirklich die Wette platziert, das Weltenbummler Maierhofer seine Karriere in Österreich beendet? Die Quote ist sicher für all jene höher, die dagegen setzen.