Nachdenkpause statt Baupfusch. Über ein Bauprojekt, das beinahe ins Auge gegangen wäre.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 22. Mai 2019 (03:42)

Baustopp „ja“ – Baustopp „nein“, die Überlegungen kreisen in den Köpfen der Purkersdorfer Stadtregierung. Ein Vorfall bei einer Baustelle in der Tullnerbachstraße könnte den Ausschlag Richtung „Ja“ geben.

Durch starke Regenfälle wurde eine Baugrube verformt, das führte zu einer Gleissenkung auf der Westbahnstrecke. ÖBB und auch die Baufirma reagierten rasch. So wurde Schlimmeres verhindert. Nun soll geprüft werden, ob der Bau so durchgeführt werden durfte, und wer für die Gutachten verantwortlich ist. Es soll also ein Schritt zurück gemacht und noch einmal nachgedacht werden.

In der Vorwoche überlegte die SPÖ um Bürgermeister Stefan Steinbichler sowie ÖVP-Obmann Andi Kirnberger einen Baustopp. Das wurde allerdings von einem Bauprojekt der ÖBB in Unterpurkersdorf abhängig gemacht.

Ein Baustopp würde jedenfalls eine Nachdenkpause bringen, und die scheint wirklich nötig, betrachtet man den Baupfusch in der Tullnerbachstraße.