Rezepte für die Ewigkeit. Über die „Cooking Grannys“ im TV.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 10. April 2019 (03:26)

Fernsehen im Jahr 2019: Also Flimmerkiste an und den Daumen auf der Fernbedienung platzieren, Hirn und Fernseher in den Zapp-Modus schalten. Nachrichten, Krimi, Werbung, Kochsendung, Werbung, Kochsendung, Mord, Kochsendung, Kochsendung. Aus! Es reicht.

Bei einer dieser Kochsendungen bleibt der (un)entspannte Fernseher dann hängen. Ein unsympathischer Fernsehkoch nach dem anderen erklärt mir, wie man Vanillekipferl macht. Das mag schon sein, dass das wie Vanillekipferl aussieht, aber schmecken werden sie mir nicht. Denn das tun nur die von der Oma.

Ein Tullnerbacher, Alexander Falschlehner, will nun das Wissen von Kochomas für die Nachwelt archivieren und das mit Videos von den „Cooking Grannys“ über einen sogenannten „Food-Blog“ im Internet.

Darum, liebe Omis, meldet euch, damit ihr mit euren Rezepten unsterblich werdet. Ich geh‘ schon einmal sicherheitshalber Mehl einkaufen.
Mahlzeit!