Ruhende Bagger bringen Stimmen. Über einen Baustopp in Wolfsgraben.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 13. Juni 2019 (03:56)

Alle reden vom Baustopp. Während Purkersdorf noch zuwartet, macht der Gemeinderat in Wolfsgraben Nägel mit Köpfen. Die ÖVP brachte einen Dringlichkeitsantrag ein und verhängte einen Baustopp. Die Änderung einer Baufluchtlinie im Heimbautal wurde als Anlass dazu genommen, die Baggerschaufeln vorerst ruhen zu lassen.

Zeit will man sich nehmen, beim Bebauungsplan gegebenenfalls nachbessern und auch ein neues Entwicklungskonzeptes überdenken. Auch wenn sich „Baustopp“ resolut und endgültig anhört, gibt es dennoch keine Regel ohne Ausnahme. Alles, was bis dahin eingereicht wurde, darf auch noch realisiert werden.

Wahlen stehen vor der Tür, die für den Nationalrat und wenig später auch die für den Gemeinderat. Mit dem Willen, baulicher Veränderung entgegenzutreten, lassen sich bei den „Einheimischen“ leicht Stimmen gewinnen. Höchste Zeit, dass das auch die SPÖ Purkersdorf erkennt.