Badmintonteams starten furios. Über eine erste Runde, die Drama bis in den Mai verspricht.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 02. Oktober 2019 (01:41)

Wer geglaubt hatte, dass die Vorjahressaison in der Badminton-Bundesliga an Dramatik nicht mehr zu steigern sein würde, der wird heuer wohl eines besseren belehrt.

Highlight in der Auftaktrunde war das Duell Meister gegen Vizemeister. Die Pressbaumer Fans bekamen dabei die Neuzugänge präsentiert, und durften aufatmen: Schlechter geworden ist ihre Mannschaft im Vergleich zum Vorjahr sicher nicht!

Eine Titelgarantie ist das aber nicht. Mit Routine haben die Trauner ein Remis mitgenommen, obwohl Jürgen Koch und Co. deutlich unter Druck standen. Aber mit Druck können die Legenden des Rekordmeisters perfekt umgehen, was sie so einzigartig macht.

Hätten die beiden Pressbaumer Talente Carina Meinke und Nina Sorger das Damendoppel gewonnen, wäre das eine Sensation gewesen. Doch will man den Titel, muss man solche Spiele gewinnen! Selbstvertrauen und Abgeklärtheit werden diese Meisterschaft entscheiden.

Traun und Pressbaum sind aber gar nicht die einzigen Titelkandidaten. Wie im Vorjahr muss man auch Wolfurt und Mödling beachten. Wie sie über ihre Gegner in Runde eins drübergefahren sind, war beeindruckend. Den Fans kann das nur recht sein. Badmintonkrimis sind bis zum Finale garantiert.