Ex-Rapidtandem geigt bei Admira. Über das Revival des Traumsturms Maierhofer und Hoffer.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 12. August 2020 (02:35)

Es ist doch kein neues Auslandsengagement für Stefan Maierhofer zustande gekommen, wie vielleicht zu erwarten gewesen wäre. Der Gablitzer will es nochmals bei einem Bundesligisten wissen! Durch den Klassenerhalt der WSG Tirol nach dem Mattersburger Finanzdebakel hätte sich der Vertrag des 37-Jährigen in Wattens zwar automatisch verlängert, wurde aber aufgelöst.

Im Sturm seines neuen Klubs Admira trifft Maierhofer auf einen alten Bekannten. Mit Erwin „Jimmy“ Hoffer bildete er ein Jahr lang das gefährlichste Gespann Österreichs. 2008 schoss das Duo den SK Rapid zum Meistertitel, ein Jahr später trennten sich aber ihre Wege. Und keiner der beiden hat je wieder in einer Saison so viele Tore erzielt wie damals, als sie gemeinsam blindes Verständnis am Platz praktizierten.

Drahtzieher des Maierhofer-Wechsels in die Südstadt war Felix Magath. Der Sportchef von Flyeralarm Global Soccer kennt den „Major“ seit gemeinsamen Zeiten beim FC Bayern. Vor 14 Jahren ermöglichte er Maierhofer zwei Kurzeinsätze.

Dass Ernst Baumeister am Montag die Admira wegen Uneinigkeit in der sportlichen Ausrichtung verließ, dürfte nichts mit Maierhofer zu tun haben. Denn noch am Freitag freute sich Baumeister über das neue „Mentalitätsmonster“ im Kader.