Kampf um Platz fast gewonnen. Claus Stumpfer sähe Nein zur Sportanlage als Bankrotterklärung.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 16. September 2014 (16:03)
Der jahrelange Streit um die Errichtung einer Sportanlage auf der Mauerbacher Feldwiese, geht offenbar dem Ende entgegen. Bürgermeister Peter Buchner hat am Sonntag die Projektgegner bei einer Informationsveranstaltung praktisch vor vollendete Tatsachen gestellt.

Unter dem Jubel der anwesenden Fußballfans wurde der Verkauf des alten Areals um 2,4 Millionen realistisch in Aussicht gestellt — der Bieter war sogar anwesend — womit auch die Finanzierung der neuen Anlage kein Problem mehr zu sein scheint. Den Gegnern, die in der fehlenden Finanzierung bisher das Hauptargument auf ihrer Seite hatten, wurde der Boden unter den Füßen weggezogen.

Jene, die auf ihrem Plakat die Frage stellten „Burgamasta, wia wülst des ois finanziern?“, hatten jedenfalls nicht kommen gesehen, dass genau darauf die Antwort gegeben würde.

Für den SC Mauerbach steht nicht weniger als der Spielbetrieb aller Teams am Spiel, also auch von Kids und Frauen. Ohne neue Anlage würde eine Fortführung des Klubs praktisch keinen Sinn mehr machen. Bei rund 150 Nachwuchsspielern käme dies aber einer Bankrotterklärung der Gemeinde gleich. Buchner wird diese nicht geben.