Erstellt am 13. Juni 2018, 03:30

von Claus Stumpfer

Purkersdorf darf Donau verlassen. Claus Stumpfer über die künftige Einteilung der 2. Klassen.

Den Antrag hat der FC Purkersdorf schon lange gestellt, und am Mittwoch wird er vom NÖFV in der Sitzung zur neuen Klasseneinteilung wohl durchgewunken. Nach menschlichem Ermessen darf die Reisinger-Elf die 2. Klasse Donau in Richtung 2. Klasse Traisental verlassen.

Ob die allerdings nach dieser Sitzung noch diesen Namen trägt, darf bezweifelt werden. Denn hinter vorgehaltener Hand wird gemunkelt, dass eine größerer Umstrukturierung der 2. Klassen Traisental und Alpenvorland ins Haus steht.

Notwendig wird diese einerseits durch die Rochade mit Purkersdorf, aber auch den Abstieg des SC St. Pölten in die 2. Klasse Traisental als Vorletzter der 1. Klasse West/Mitte. Somit gäbe es kommende Saison 15 Teams in der 2. Klasse Traisental. Im krassen Gegensatz zur 2. Klasse Alpenvorland, in der durch zwei geplante Klubfusionen nur mehr neun Klubs antreten würden.

Ziel des Verbands sind natürlich zwei 12er-Klassen, sodass drei Teams wechseln müssen. Mit Hohenberg und Türnitz hat man offenbar zwei willige Kandidaten gefunden. Nur St. Aegyd soll sich nach Kräften wehren. Aber einen besseren Vorschlag als diese drei Traisentaler Urgestein-Teams hat bislang niemand machen können.