„Stankos“ ruhige Zeit ist vorbei. Über die neue Konkurrenz ums Einserleiberl bei den Bullen.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 03. Februar 2021 (01:02)

Bislang waren die Karten im Tor von Red Bull Salzburg klar verteilt: Der Pressbaumer Cican Stankovic stand als unangefochtene Nummer eins fest, Carlos Coronel folgte dahinter und Routinier Alexander Walke war der Mann für alle Fälle. Eine ruhige Kugel für „Stanko“!

Doch bei den Fans war der 28-Jährige nie unumstritten. Und jetzt bekommt er richtig Druck, was im Sinne von RBS ist. Schließlich verdienen in Salzburg alle viel Geld.

Für den erst 20-jährigen Nico Mantl hat Didi Mateschitz richtig tief in die Tasche gegriffen. Zwei Millionen Euro sind für einen Jungtormann von einem deutschen Drittligisten kein Pappenstiel. Doch die Leistungen bei Unterhaching haben offenbar so beeindruckt, dass man Mantl einen Vertrag bis Juli 2025 gibt.

Stankovic dürfte den Druck spüren, darauf lässt eine „Attacke“ gegen Mitspieler Camara im Ried-Spiel schließen. Die Gerüchteküche in Salzburg brodelt. Die meisten rechnen mit einem Wechsel Coronels zu Liefering. Mantl wäre Nummer zwei, könnte aber wie einst Stanko im Cup seine Chance erhalten. Und ein Wechsel des Pressbaumers im Sommer zu New York soll im Raum stehen.