Pressbaum

Erstellt am 16. Januar 2019, 02:36

von Claus Stumpfer

Teamgeist trotz Legionärsflut. Claus Stumpfer über Pressbaums indonesische Welle, die Erfolg im Badminton verheißt.

Pressbaums sportlicher Leiter Andi Meinke bleibt der asiatischen Welle beim ASV Pressbaum treu. Mit Andrei Adistia und dessen Ehefrau Maria Febe Kusumastuti hat er seinem indonesischen Mannschaftsführer Adi Pratama, der in Österreichs Bundesliga ungeschlagen ist, zwei weitere Landsleute zur Seite gestellt. Beide gelten als Doppelspezialisten und zumindest Adistia hat bei der ersten Begegnung des Jahres in Feldkirch bereits phasenweise aufblitzen lassen, wozu er in der Lage sein dürfte.

Kusumastuti wurde der Konkurrenz noch vorenthalten. Wahrscheinlich will sich Pratama die Überraschung für den nächsten Gegner noch aufheben. Denn bereits am 26. Jänner könnte daheim im Sacre Coeur gegen Wolfurt eine kleine Vorentscheidung im Titelkampf fallen. Richtungsweisend wird die Partie auf jeden Fall, geht es dabei doch schon um nicht weniger als das Heimrecht im für beide Teams praktisch fixen Play-off-Halbfinale.

Die Pressbaumer scheinen nach diesem erneut überraschenden Transfer-Coup in der Winterpause jedenfalls weiterhin fest entschlossen zu sein, den Titel nun ein drittes Mal in die Badminton-Hochburg im Wienerwald zu holen. Ein Titel, den alle im Klub den tragisch verunglückten Teamkollegen Antonia Meinke und Chee Tean nur zu gern widmen würden.