Von Strebern und Nachzüglern. Claus Stumpfer über unsere Fußballklubs in der Transferzeit.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 12. Juli 2017 (02:56)

Eine Woche vor Transferschluss sind beim USV Pressbaum bereits die Rollbalken runter. Nur noch ein Schnäppchen würden sich Trainer Peter Keller und der sportliche Leiter Norbert Schmied schmecken lassen. Am Transfermarkt suchen, müssen die „Vorzugsschüler“ nicht mehr. Ihr Erfolgscredo: „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“

Tüchtig geworden ist man zuletzt auch beim SV Gablitz. Gleich fünf Neuzugänge hat Obmann Andi Forche im Talon. Lange war nicht klar gewesen, wie man seine Ankündigung, kommende Saison im oberen Mittelfeld mitspielen zu wollen, ernst nehmen soll. Jetzt sind die Spieler da, müssen nur mehr „einschlagen“. Im Bezirk sind sie unbeschriebene Blätter, was sogar ein Vorteil sein kann.

Was ein Nachteil ist, zeigt hingegen der FC Purkersdorf. Statt Neuzugänge vorzustellen, kämpft der sportliche Leiter Fritz Weis gegen den Zerfall des Teams. Jetzt steht er gar ohne Tormann da, weil Rossmanith spielerischen Qualitäten bei sich sieht. Aviral und Linhart zieht‘s nach Muckendorf, wo der Obmann ein Starensemble zusammenstellt, sodass für die beiden die Luft dort rasch dünn werden könnte.

Beim FCP ist man durch die „Spätentschlossenen“ auch heuer auf Nachbarklubs angewiesen, die ihre Talente bei ihnen „parken“. Nachhaltige Planung sieht anders aus.