Erstellt am 11. Januar 2017, 04:59

von Wolfgang Wallner

Zart sprießt die Hoffnung. Wolfgang Wallner über Mauerbachs „Erben“.

Fußball in Mauerbach? Seit einem Jahr Geschichte. Aber nur fast: Denn viele der ehemaligen Kicker unter der Regie von Juanito Palla sind nach wie vor am Ball. In einem Team, das nun in der Wiener DSG-Liga „aus Spaß an der Freud“ höchst erfolgreich unterwegs ist. Damit sprießt ganz zart das Pflänzchen Hoffnung: Mauerbachs Fußballkapitel muss nicht für immer geschlossen bleiben.

Der Kontakt zwischen den ehemaligen USC-Kickern ist niemals abgerissen. Teamgeist war bei dieser letzten Mauerbacher Truppe nie eine Worthülse. Sondern gelebte Realität.

Schön, dass es das heute noch gibt! Noch schöner, dass Julian Berthold und seine Kollegen auf Meisterkurs liegen und sich für ihren Teamspirit sportlich belohnen können. Umso mehr schmerzt, dass das in Mauerbach nicht mehr möglich war.

Ein Fußballcomeback in der Wienerwald-Gemeinde? Nicht ausgeschlossen, aber zur Zeit unrealistisch.

Denn für einen Sportklub braucht‘s mehr als elf Freunde am Platz. Nämlich Funktionäre, die den Betrieb am Laufen halten. Und ein sportfreundliches Umfeld. An Letzterem ist das Fußballprojekt in Mauerbach gescheitert.