Technik fürs Berufsleben. Über sinnvolle Freizeitgestaltung.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 22. Januar 2020 (03:53)

500 Stunden ihrer Freizeit haben Pressbaumer Jugendliche aufgewendet, um einen Roboter zu bauen. Das hat sich ausgezahlt – das Team SAPies hat beim Roboter- und Forschungswettbewerb am WIFI den Staatsmeistertitel errungen. Normalerweise treten Teams aus Schulen an, da hier die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stehen. In Pressbaum überlässt die evangelische Kirche den Jugendlichen einen Raum zum Üben.

Viel Zeit und Einsatz bringen die Burschen in ihrer Freizeit auf, um für den Bewerb zu üben. Anstatt nur aufs Handy zu schauen oder vorm Fernseher zu sitzen, beschäftigen sich die jungen Menschen mit Technik – weil sie das gerne tun, weil ihnen das Lernen auch außerhalb der Schule großen Spaß macht.

Die technikbegeisterten Kinder lernen damit fürs Leben. Nicht nur Fähigkeiten, die im Berufsleben derzeit besonders gefragt sind. Sie erfahren auch, dass Freude an der Arbeit bereichernd ist und das Leben schöner macht.