Bühne Purkersdorf hatte mit Lockdown gerechnet

Wäre Lockdown nicht gekommen, hätte Karl Takats von der Bühne Purkersdorf November-Veranstaltungen abgesagt.

Erstellt am 24. November 2021 | 04:39
440_0008_6890021_pur16_takats.jpg
Karl Takats, Chef der Bühne Purkersdorf
Foto: NÖN/Gruber-Dorninger

Nicht nur Geschäfte und Gastronomen sind von dem neuerlichen Lockdown betroffen, auch die Veranstaltungsstätten in der Region müssen für drei Wochen abermals zusperren.

Für Karl Takats von der Bühne Purkersdorf kam der Lockdown aber nicht überraschend, wie er erzählt. „Wäre der Lockdown nicht gekommen, hätten wir sogar schon ein Schreiben vorbereitet gehabt, dass wir die restlichen November-Veranstaltungen abgesagt hätten. Da ist uns aber die Regierung zuvorgekommen.“

Bis zum geplanten Ende des Lockdowns am 12. Dezember müssen nun zwei Konzerte abgesagt werden. Jenes von den „The Horny Funk Brothers“ sowie von Kinderliedermacher Bernhard Fibich. Neue Termine gibt es noch keine, weshalb die gekauften Karten rückerstattet werden.

Drei Konzerte im Dezember sollen stattfinden

Nach Beendigung des Lockdowns soll es in der Bühne aber zuversichtlich weitergehen.

„Wenn wir wieder dürfen, lehnen wir uns nicht zurück, sondern wir ziehen unser Programm durch. Falls es erlaubt ist, und davon gehen wir derzeit aus, starten wir am Montag, 13. Dezember, mit Blue Monday wieder voll durch. Am darauffolgenden Wochenende, dem 17. und 18. Dezember, tritt dann Uschi Hollauf gemeinsam mit Three Girl Harmony mit ihrem Weihnachtskonzert, das bereits fast ausverkauflt ist, bei uns in der Bühne auf“, sagt Takats.

Frage der Woche

  • Ist die Corona-Impfpflicht gerechtfertigt?