Erstellt am 30. Juli 2018, 08:28

von Ernst Jauck

Gartenkonzert: Ahamer beschert „legendären“ Abend. Eingespieltes Duo bringt historisches Flair in das Shakespeare-Pub mit Hommage an Woodstock und Neil Young.

Harry Ahamer (r.) und Markus Marageter sind ein gut eingespieltes Duo, das den Gastgarten des Shakespeare-Pubs zum Brodeln brachte.  |  Jauck

Zum zweiten Mal gastierte Harry Ahamer im Rahmen des Purkersdorfer Kultursommers im Shakespeare Pub, wieder begleitet von Markus Marageter. Beide verbindet höchste Musikalität, 20 Jahre musikalisches Schaffen bei „Hot Pants Road Club“ und eine jahrzehntelange Freundschaft.

Gespielt wurden hauptsächlich Songs der letzten zwei Tonträger des Vöcklabrucker Singer/Sonwriters, Balladen, wie „Ruaf mi aun“ und „Es is koid ohne di“, „1969“, eine Hommage an die Woodstock Ära, und das legendäre „I muas ma no an Tschick tscheckn“.

Der perfekte Groove, Harry’s „schwarze“ Stimme und das Tempo reißen nicht nur die im Pub-Garten anwesenden Zuhörer mit, auch die, die es sich aus Platzgründen vor dem Lokal gemütlich eingerichtet haben. Gegrilltes und Getränke werden, Pub sei Dank, auch nach draußen serviert. „De Nocht is mei Tankstö und da Blues is mei Benzin“ und ein wunderschönes „Hey Hey, My My“ von Neil Young bilden den Abschluß einer dieser Abende, den man in jeder Hinsicht, auch noch lange danach getrost als „legendär“ bezeichnen kann.