Fahrradstraße in Purkersdorf auf Probe. Mit neuen Wohnbauten kam es in der Franz Steinergasse zu einem erhöhten Durchzugsverkehr. Damit Anrainer zu Ruhe kommen, soll Gasse zu einer Fahrradstraße werden.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 29. Oktober 2020 (03:43)
Nach steigendem Durchzugsverkehr soll die Franz Steinergasse Purkersdorfs erste Fahrradstraße werden.
Kristina Veraszto

Im Gemeinderat und auch in den Ausschüssen waren alle Parteien bereits dafür: Die Franz Steinergasse soll Purkersdorfs erste Fahrradstraße werden. In einer solchen Straße können alle Fahrzeuge normal zu- und abfahren, aber nicht durchfahren.

„Der derzeitige Verkehrsplaner ist damit beauftragt worden zu prüfen, ob es in Ordnung ist, dort eine Fahrradstraße zu installieren“

Zudem müssen Autofahrer besondere Rücksicht auf die Radfahrer nehmen. Das Tempolimit ist auf 30 km/h begrenzt. „Der derzeitige Verkehrsplaner ist damit beauftragt worden zu prüfen, ob es in Ordnung ist, dort eine Fahrradstraße zu installieren“, erklärt SPÖ-Bürgermeister Stefan Steinbichler. Sobald dem Stadtchef eine positive Rückmeldung vorliegt, wird es zu einer Umsetzung kommen. „Da es nur eine Ein- und Ausfahrt und keine anderen Einmündungen in die Franz Steinergasse gibt, ist es durchaus denkbar, dass es noch heuer zu einer positiven Begutachtung kommt“, sagt Steinbichler. Die Installation soll vorerst für ein Jahr gelten. Dann möchte sich die Stadt mit den Anrainern besprechen, wie sinnvoll die Fahrradstraße ist und ob sie zur Verkehrsberuhigung beiträgt.

Etliche Anrainer hatten sich in der Vergangenheit an die Stadtgemeinde gewandt, da durch zwei neue Wohnbauten zwischen der Wiesen- und der Badgasse in Untertullnerbach der Durchzugsverkehr durch die Franz Steinergasse gestiegen sei. Die Fahrradstraße soll Abhilfe schaffen. „Ich bin sicher, dass die Anrainer sie annehmen werden“, sagt auch Stadtrat Josef Baum (Liste Baum und Grüne).

Mehr Sicherheit auch auf der Radroute

Für die Umsetzung der Fahrradstraße spreche aber auch, dass durch die Franz Steinergasse die Radroute vom Wienerwaldsee durch Purkersdorf bis nach Wien führe. Dort habe der Radverkehr in der vergangenen Zeit signifikant zugenommen. „Eine Verbesserung für Radfahrer, insbesondere auch für Kinder, ist daher naheliegend“, erklärt Stadtrat Baum.