Martina Reuter zur Tunika: „Einfach und bequem“

Erstellt am 11. Mai 2022 | 04:16
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8352921_pur19reuter.jpg
NÖN-Style-Expertin Martina Reuter verrät Tipps und Tricks rund um die Tunika.
Foto: Reuter
NÖN-Style-Expertin Martina Reuter verrät, warum die Tunika das bequemste Kleidungsstück ist und wie man sie ganz leicht näht.
Werbung

„Ich glaube das einfachste Kleidungsstück – und somit auch das bequemste – ist eine Tunika“, ist sich NÖN-Style-Expertin Martina Reuter sicher. Tunikas sind nicht nur im Sommer angesagt, sondern eigentlich das ganze Jahr.

Zum Nähen total einfach: Man nimmt sich den Lieblingsstoff, legt ihn auf einen Tisch auf und nimmt sich von einem gut sitzenden T-Shirt die Proportionen und den Schnitt. „Sprich, ich lege ein gut sitzendes, weit geschnittenes T-Shirt auf den Stoff, schneide es einmal aus und im Prinzip brauche ich nur zwei Nähte, nämlich die Seitennähte: von der Achsel bis runter zur Taille, einmal links, einmal rechts, eine gerade Naht“, so Reuter.

Der Armausschnitt wird entsprechend angepasst und der Halsausschnitt – je nach dem, ob ein V-Ausschnitt oder ein Rund-Ausschnitt gewünscht wird, einfach ausgeschnitten. Wichtig ist zu wissen, dass es Stoffe gibt, die man tatsächlich schneiden kann und nicht nähen muss. Somit fransen sie niemals aus und man kann tatsächlich nur mit einer Schere den Halsausschnitt bestimmen. Es ist eine einfache Sache und umso lockerer diese Tunika fällt, umso lässiger ist sie auch zu tragen.

Mit einer eng sitzenden Jeans, einer Leggings, einem Rock im Sommer und einem Strickcardigan beziehungsweise einer Strickweste im Winter sieht das einfach lässig aus. Wichtig ist, dass die Tunika weit geschnitten sein sollte und von der Länge her mindestens bis zur Hüfte bzw. zum Oberschenkel reichen sollte.

Falls ein sehr eng anliegender Rock oder eine eng anliegende Hose um die Hüfte nicht so gut sitzt, trägt Reuter sehr gerne eine richtig enge Strumpfhose darunter. „Ich mache das aber so, dass ich ab dem Oberschenkel diese Strumpfhose abschneide und diese im Prinzip wie eine Radlerhose anziehe“, verrät die Style-Expertin.

Das hat einen Riesenvorteil: Die Strumpfhose shapt, macht eine Superfigur und jeder Rock und jede eng anliegende Hose sitzt viel besser und macht einen flachen Bauch und eine wunderschöne Taille. Wichtig ist, dass die Strumpfhose extrem eng sitzt.

Werbung