Mauerbach

Erstellt am 12. September 2018, 04:35

von Martin Gruber-Dorninger

Alleingelassen an der Haltestelle: Ärger mit Schulbus. Busfahrer ließ Kinder nach 250-Meter-Fahrt auf Umkehrplatz aussteigen. Dort gab es aber keine Umstiegsmöglichkeit und die Volksschüler irrten auf Straße umher.

Symbolbild  |  NOEN, Foto: Müller

Erster Schultag und die Kinder kommen nicht nach Hause. Für einige Eltern in Mauerbach kam große Sorge auf, als das zum wiederholten Mal passiert ist. „Das ist ein Witz“, bringt es Linda Reimoser-Berger auf den Punkt, deren Kinder vergeblich auf den Schulbus warteten.

Um 11 Uhr stürmten die Volksschul-Kinder aus den Klassen und schnurstracks in den Schulbus. Der fuhr aber nicht die gewohnte Route, sondern brachte sie auf den etwa 150 Meter entfernten Umkehrplatz und ließ sie dort aussteigen. „Entweder der Anschlussbus wurde knapp verpasst oder es gab ein Kommunikationsproblem“, vermutet Reimoser-Berger. Die Kinder waren also auf sich alleine gestellt und warteten auf den nächsten Bus. „Als die ersten besorgten Eltern zum Umkehrplatz kamen, liefen die Kinder auf der Straße herum“, so Reimoser-Berger.

Schulschluss-Zeiten sorgen für Chaos

Davon erlangte auch Bürgermeister Peter Buchner Kenntnis, der sich mit den Verantwortlichen in Verbindung setzen wollte, bisher noch ohne Ergebnis. „Es ist nicht in Ordnung, Kinder ohne Begründung dort stehen zu lassen, ohne auch nur die Eltern zu informieren“, sagt Buchner.

Probleme gab es, laut Reimoser-Berger auch schon im letzten Schuljahr zum Schulanfang, und auch bei der Fahrplanumstellung. „Es kann ja einmal ein Gebrechen geben, da sagt auch keiner was. Aber langsam ist es genug“, ist die besorgte Mutter erzürnt.

Auf NÖN-Anfrage beim VOR (Verkehrsverbund Ost-Region) erklärte Pressesprecherin Christina Bachmaier: „Die betreffenden Busse von der Volksschule zum Busbahnhof sind von der Schule beim Busunternehmen direkt eigens bestellte Sonderverkehre. Das heißt, diese sind nicht von uns.“ Grund für den Sonderverkehr seien die Schulschlusszeiten der ersten Schulwoche. „Leider ergab sich daraus scheinbar ein Chaos“, bedauert die Pressesprecherin.

Als die Schule wieder zu den normalen Zeiten endete, funktionierte auch das Bussystem wieder makellos und pünktlich.