Gemeinde muss Geld in die Hand nehmen. Die Gemeinde beschließt die Finanzen für das kommende Jahr. Erstmals wird dabei die sieben Millionen-Grenze überschritten.

Von Marlene Trenker. Erstellt am 23. Dezember 2017 (05:00)
NOEN, ÖVP Mauerbach
Der Leiter des Finanzausschusses Georg Kabas präsentiert den Voranschlag für das Jahr 2018.

„Wir haben erstmals ein Budget von über sieben Millionen Euro“, erklärt der Leiter des Finanzausschusses Georg Kabas. Für das neue Gemeindeamt und Straßenbau mussten zwei neue Darlehen aufgenommen werden. „Bisher haben wir von den Bedarfszuweisungen gelebt. Jetzt müssen wir selber Geld in die Hand nehmen“, so Kabas dazu.

Trotz der Darlehensaufnahem konnte der Gesamtschuldenstand gesenkt werden. Im Vorjahr lag dieser 3.54 Millionen, in diesem Jahr steht er bei 3.5 Millionen Euro.

Hedwig Fritz von Pro Mauerbach hatte eine Anfrage bezüglich des P&R-Platz beim neuen Gemeindeamt. Georg Kabas erklärt dazu, dass es nur für bestimmte Projekte auch Förderungen vom Land gibt. Fritz äußerte dann Bedenken, dass für den Kindergarten oder die Parteien der Gemeinde zu wenig Platz sein könnte. Monika Iordanopoulos-Kisser von den Grünen wies auf das G-21 Projekt der Gemeinde hin und, dass bereits ein Architekt gezahlt wurde, der den Platz anders gestalten wollte. Bürgermeister Peter Buchner entgegnet darauf, dass der Gemeinderat eine Entscheidung treffen muss. Entweder Parkplatz oder eine Grünfläche.