Steigerung bei Einsätzen. Öfter als im vorausgegangenen Jahr, musste die Steinbacher Feuerwehr 2016 zu Einsätzen wie dem Brand einer Gartenhütte oder Verkehrsunfällen ausrücken.

Von Jacqueline Kacetl. Erstellt am 05. Februar 2017 (10:24)
Kommandant Dominik Kerschbaumer mit Bürgermeister Peter Buchner, Abschnittskommandant Viktor Weinzinger sowie Mitgliedern von Feuerwehr und Abschnittsfeuerwehr.
NOEN, FF Steinbach/Hutter

Zu mehr Einsätzen als 2015 mussten die Steinbacher Florianis im Vorjahr ausrücken. Mit 65 Einsätzen sei das eine Steigerung von 25 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr, führte Kommandant Dominik Kerschbaumer bei der Mitgliederversammlung im Feuerwehrhaus Steinbach, zu der auch Bürgermeister Peter Buchner und Vertreter des Feuerwehrabschnittes gekommen waren, aus.

Die spektakulärsten Vorfälle waren der Brand einer Gartenhütte in der Adalbert-Stifter-Gasse Anfang Juli des Vorjahres. Ein Übergreifen des Feuers auf umliegende Häuser konnte jedoch verhindert werden. Weniger glimpflich verlief ein Verkehrsunfall in der Steinbachstraße ebenfalls im Juli: Wegen einer Vorrang-Verletzung prallten zwei Fahrzeuge aufeinander. Beide Insassen mussten von der Rettung in Krankenhäuser gebracht werden.

Bauliche Veränderungen musste die Feuerwehr im Garten durchführen: Ein Niveauunterschied zum Nachbargrundstück machte eine Stützmauer notwendig. Als Highlight bezeichnete Kerschbaumer, der vor rund einem Jahr als Chef der Feuerwehr die Nachfolge von Walter Stamminger antrat, die Anschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeuges, das größtenteils von der Gemeinde finanziert wurde. Abschnittskommandant Viktor Weinzinger betonte, dass aufgrund der Bezirksauflösung die Alarmzentrale Ende 2017 nach St. Pölten verlegt wird. Die Einsatzsteigerung sah er mit gemischten Gefühlen: „Jeder Einsatz ist einer zuviel.“