Weltverschönerin hat Buch herausgebracht

Purkersdorfer Multitalent Monica Weinzettl war schon wieder kreativ und fleißig. Das Endergebnis ist ein umfangreiches Bastel-Buch.

Nadja Büchler Erstellt am 07. Oktober 2021 | 04:16
440_0008_8197723_pur40_pur_weinzettl_buch_c_monica_weinz.jpg
Die Weltverschönerin, alias Monica Weinzettl, macht die Fotos für ihre Bastelanleitung selbst. Diese sind auch in ihrem neuen Buch zu finden.
Foto: Monica Weinzettl

Monica Weinzettl ist Kabarettistin, Schauspielerin, Personal Trainerin, Möbelumbauerin und als Weltverschönerin einfallsreiche Bastel-Queen mit Schwerpunkt auf Up- und Recycling und jetzt auch Buchautorin.

Buchpräsentation inklusive Bastelstunde

440_0008_8197727_pur40_pur_weinzettl_buch_c_monica_weinz.jpg
Der Amalthea-Verlag hat bei Monica Weinzettl angefragt, ob sie nicht ein Buch machen möchte - sie wollte.
Monica Weinzettl/Amalthea Verlag

Im September hat sie ihr Buch „Kreative Ideen für mein Zuhause“ im Einrichtungs- und Gartengeschäft „Wyhnalek“ in Wiener Neudorf präsentiert. Vor Ort hat sie nach der Buchvorstellung mit den geladenen Gästen und Vertretern des Verlags gemeinsam einen Kranz aus Papierrosen gebastelt. „Der Kranz ist super geworden und es war sehr lustig. Auch wenn manche behauptet haben, sie könnten nicht basteln“, erzählt Monica Weinzettl. Das Buch umfasst 240 Seiten, zeigt über 450 Fotos und bietet 129 Bastelanleitungen. Im deutschsprachigen Raum gibt es zur Zeit kein vergleichbar dickes Bastelbuch.

Wie bei all ihren Projekten machte Weinzettl alles selbst. Sie entwickelte die Bastelanleitungen zu ihren Ideen, schrieb den Text, schoss ihre Fotos mit Selbstauslöser und kümmerte sich um das notwendige Material. Zum Basteln verwendet sie fast ausschließlich Dinge, die sie zuhause hat oder wegwerfen würde. Sie haucht leeren Gläsern oder Behältnissen aus Tetra Pak neues Leben ein, verwendet Materialien aus der Natur, altes Holz und vieles mehr.

Bastel-Ideen begleiten durch das ganze Jahr

Ihr Do-it-yourself (DIY)-Buch widmet jeder Jahreszeit ein eigenes Kapitel. Der Herbst ist basteltechnisch Weinzettls Lieblingszeit. „Zurzeit gehe ich keinen Schritt ohne Gartenschere und Sackerl hinaus. Es gibt so viel Gratisdeko zum Aufsammeln“, schwärmt Weinzettl.

Für die Umsetzung des Buches arbeitete Weinzettl von Jänner bis Mitte Mai durchgehend. Drei Tage pro Woche waren für das Schreiben der Texte veranschlagt, drei Tage für die Bastelbeiträge, sowohl für das Buch als auch für ihre TV-Sendung auf Puls4, und ein Tag stand ihrer Erholung zur Verfügung. Ihrer Puls4-Sendung verdankt sie die Anfrage seitens des Amalthea-Verlags. „Ich hätte mich nicht getraut selber bei einem Verlag anzufragen und habe mich irrsinnig über diese Möglichkeit gefreut“, berichtet Weinzettl.

Ehemann Gerold hielt Alltag am Laufen

Eine wichtige Rolle im Hintergrund spielte Weinzettls Ehemann Gerold Rudle. „Ohne ihn wäre es nicht so schnell und entspannt vorangegangen“, erklärt Weinzettl. Rudle versorgte Weinzettl mit Essen und Getränken, wenn sie wieder einmal bei der Arbeit in ihrer Werkstatt die Zeit übersehen hatte, und hielt ihr auch sonst den Rücken frei. Beim Auswählen des benötigten Bastelmaterials half er auch mit.