Aufgeben gibt's nicht: Purkersdorfs „Tigereule“ erweitert ihr Angebot

Näherin Susanne Legerer will sich Corona nicht geschlagen geben.

Erstellt am 19. November 2021 | 05:43
440_0008_8234067_pur46_tigereule2.jpg
Brotkörbe für die Hotellerie und Gastronomie sind die Haupteinnahmequellen von Susanne Legerer. Nun gibt es in der Tigereule auch passende Tischtücher für die Kunden. Am Foto: Susanne Legerer und Michael Niedermayr.
Foto: Veraszto

Für Susanne Legerer war es kein leichter Start in die Selbstständigkeit als Näherin: Im Februar 2020 eröffnete sie die Tigereule in Purkersdorf. Mit selbst genähten Brotkörben für die Hotellerie und Gastronomie wollte sie durchstarten, doch dann kam der Lockdown.

„Kopf in den Sand stecken gibt es bei mir nicht“

Die Haupteinnahmequelle brach weg. Schnell rüstete sie auf Schutzmasken um, die sie neben der Baby-Kleidung verkaufte. Oft gab es aber auch Tage, an denen es keine Kunden gab. Aufgeben war für Legerer jedoch keine Option. „Den Kopf in den Sand stecken, das gibt es bei mir nicht“, erzählt die Unternehmerin im NÖN-Gespräch.

Im Gegenteil: Legerer hat ihr Angebot jetzt erweitert. Sie bietet passend zu ihren Brotkörben Tischwäsche an. Farbe und Größe der Tücher können bei ihr individuell bestellt werden.

„Die Nachfrage nach Sets war da“, freut sich Legerer und hofft, dass nun in der Weihnachtszeit viele Aufträge für die Tigereule eintrudeln. „Ich kann nur hoffen, dass das Weihnachtsgeschäft gut wird. Ich habe den Optimismus nicht verloren“, sagt Legerer.