Neue Straßen in der Mindersiedlung. Sanierung / Nachdem der Hochwasserschutz in der Mindersiedlung installiert wurde, sollen bis Ende 2016 die Straßen saniert werden.

Von Ernst Susicky. Erstellt am 02. Juli 2014 (10:01)
In der Mindersiedlung sollen bis im Frühjahr 2016 alle Straßen saniert sein.
NOEN, Gemeinde
Nachdem nun der Hochwasserschutz in der Mindersiedlung errichtet ist, geht die Gemeinde daran, auch alle Straßen in der Siedlung zu sanieren.

In den vergangenen Wochen wurde um rund 52.000 Euro ein Rückhaltebecken im Wald oberhalb der Siedlung errichtet. Der Abwassergraben zum Wienfluß hat rund 41.000 Euro gekostet. „Ein Drittel der Summe hat die Stadtgemeinde bezahlt, der Rest des Geldes ist von Bund und Land gekommen“, so Bürgermeister Karl Schlögl. Jetzt sei es an der Zeit, die in Mitleidenschaft gezogenen Straßen in der Mindersiedlung zu sanieren. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde ein entsprechender Beschluss gefasst. Die Arbeiten sollen heuer noch begonnen werden und sollen im Frühjahr 2016 abgeschlossen sein. Insgesamt soll das Projekt rund 740.000 Euro kosten. In den ersten Bauabschnitt, der heuer noch abgeschlossen werden soll, werden 200.000 Euro investiert. Danach folgen die Bauabschnitte zwei (Frühjahr 2015 mit 225.000 Euro) und drei (Herbst 2015 bis Frühjahr 2016 mit 315.000 Euro).

Finanziert werde das Projekt durch die Stadt, erklärt Schlögl: „Wir müssen dafür keinen Kredit aufnehmen, sondern finanzieren es mit Überschüssen aus dem Budget und einem Teil der Bedarfszuweisungen des Landes, wo uns heuer 200.000 Euro zugesagt wurden.“