Wald und Wiese als Kindergarten in Gablitz. Dominik und Bianca Schaufler wollen im September einen Waldkindergarten eröffnen. Dafür sucht das Paar ein Grundstück.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 18. Februar 2021 (05:00)
Dominik und Bianca Schaufler mit ihren Kindern: Sie wollen im September eine Waldkindergruppe in Gablitz eröffnen.
privat

Eine Kinderbetreuungsstätte mitten im Freien, ohne Dach und Wände, auf einer Wiese und bei einem Wald: Dieses Projekt wollen Dominik und Bianca Schaufler realisieren. Unter dem Namen „Draußenkinder Wienerwald“ soll im September eine Waldkindergruppe eröffnen, die Platz für 15 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren bieten soll. „Unsere Vision ist, dass die Kinder möglichst viel im Freien aufwachsen und dort ihren Bewegungsdrang ausleben können“, erzählt Bianca Schaufler im NÖN-Gespräch. Der Wald und die Natur sollen den Kindern alles bieten, was sie zum Spielen, Entdecken und Lernen brauchen.

„Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Das ist auch wichtig für die motorische Entwicklung der Kinder“, ist Schaufler überzeugt, die selbst ausgebildete Pädagogin und jetzt als Hebamme tätig ist. Das Gablitzer Paar hat sich im Zuge der Vorbereitungen für die Kinderbetreuungsstätte die Waldkindergärten im 19. Wiener Gemeindebezirk und in Maria Anzbach angesehen. Sollte es wirklich einmal zu kalt oder zu nass sein, wollen Bianca und Dominik Schaufler für eine beheizbare Unterkunft sorgen.

Zum Beispiel eine Jurte oder ein Bauwagen werden dann für die Kinder bereitstehen. Für drohende Gefahren, wie einem Gewitter, soll es außerdem einen nahegelegenen Raum geben, in den die Kinder ausweichen können. „Erfahrungen zeigen aber, dass es im Jahr vielleicht drei bis fünf Tage gibt, wo es wegen des Wetters gefährlich sein könnte“, so Bianca Schaufler.

„Unsere Vision ist, dass die Kinder möglichst viel im Freien aufwachsen.“ Gründerin Bianca Schaufler

Ein Ökoklo, eine Möglichkeit zum Wickeln und ein kleiner Essensplatz, den die Kinder mitgestalten dürfen, werden das Angebot der Waldkindergruppe abrunden. Derzeit sieht sich das Paar nach einem passenden Grundstück in Gablitz um. Ist dieses gefunden, will man beim Land NÖ um ein Bewilligungsverfahren ansuchen: „Wir suchen eine ca. 1.000 Quadratmeter große Wiese und einen 1.000 bis 2.000 Quadratmeter großen Wald, den wir pachten können.“ Derzeit laufen Gespräche mit den Bundesforsten. Den Kontakt hat Bürgermeister Michael Cech hergestellt. „Wir bekommen viel Unterstützung von der Gemeinde“, freut sich Schaufler, die selbst Mutter zweier Kinder ist. Ihre 4-jährige Tochter wird im September den Waldkindergarten besuchen und ihr bald zwei-jähriger Sohn soll dann im übernächsten Kindergartenjahr dazu stoßen.

Für September hat die Familie bereits sechs Vormerkungen und auch für das nächste und übernächste Jahr haben Eltern bereits Interesse gezeigt. „Wenn es wirklich notwendig sein sollte, können wir auch eine zweite Gruppe eröffnen. Dann wird es zwei Pädagoginnen und zwei Assistentinnen geben. Aber das ist noch Zukunftsmusik“, schmunzelt Schaufler.