Opus in Purkersdorf: „Kommen gerne wieder“. Opus-Mastermind Ewald Pfleger verrät, warum er gerne in Purkersdorf auftritt.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 12. Juli 2019 (17:37)
novotny.biz
Ewald Pfleger (r.) unterschreibt gemeinsam mit STS-Legende Schiffkowitz im Goldenen Buch der Stadt. Mit im Bild. Alt-Bürgermeister Karl Schlögl.

„Live is Life“ – wer hat zu diesem Lied nicht schon lauthals mitgesungen? Am 31. August kann man das auch am Purkersdorfer Hauptplatz tun, die Kult-Band Opus steht gemeinsam mit Wolfgang Ambros, Boris Bukowski und Schiffkowitz sowie Wir 4 auf der Bühne. Im Gepäck haben Opus neben den größten Hits aus der Vergangenheit aber auch ihre neue Single „Halfway done“, verrät Opus-Mastermind Ewald Pfleger im NÖN-Gespräch.

NÖN: Es ist noch gar nicht so lange her – nämlich 2017 – als Opus das letzte Mal am Hauptplatz aufgetreten ist. Warum spielen Sie in Purkersdorf gerne Konzerte?

Ewald Pfleger: Vor zwei Jahren haben wir ein tolles Open-Air in Purkersdorf gespielt, alles hat sehr gut gepasst, und wir haben großartige Rückmeldungen zu unserem Auftritt bekommen. Wir waren begeistert von den vielen Besuchern, den Bedingungen allgemein und der großartigen Stimmung im Publikum am Abend. Deshalb kommen wir auch heuer gerne wieder.

Sie haben ja im vergangenen Jahr sogar gemeinsam mit Ihren Bandkollegen im Nikodemus für einen guten Zweck gekellnert und dann ein Konzert gegeben.

Wir arbeiten einfach gerne mit Niki Neunteufel zusammen, er ist ein sehr lieber Mensch, und es hat sich schon einiges sehr gut eingespielt.

„Wir haben einen einfachen Song zum Mitsingen fürs Geburtstagsfest gebraucht und „Live ist Life“ ist daraus entstanden.“Ewald Pfleger

Auf welche Lieder darf man sich denn beim Open-Air freuen?

Natürlich die bekannten Nummern, wie „Live ist Life“, „Flying High“ und „Eleven“. Elf ist ja auch unsere Glückszahl. Gemeinsam mit den anderen Künstlern, Schiffkowitz, Boris Bukowski, Wolfgang Ambros und Wir 4 werden wir für einige Highlights in Purkersdorf sorgen. Mit Schiffkowitz spielen wir auch gemeinsam „Fürstenfeld“ und „Überdosis G’fühl“ und mit Boris Bukowski „Kokain“ und sein neuestes Werk „Gibt es ein Leben vor dem Tod?“ Außerdem präsentieren wir noch unsere eigene neue Single „Halfway Done“.

Gibt es zur neuen Single auch ein neues Album? Wann wird es erscheinen?

Ja, es wird ein neues Album geben. Die Veröffentlichung ist für das kommende Jahr vorgesehen. Das Album wird voraussichtlich „Opus Magnus“ heißen, darauf werden neue Hits, aber auch unveröffentlichtes Material sein. Auch von unserem Konzert Tonight at the Opera in Graz mit einem Orchester unter der Leitung von Christian Kolonovits werden Stücke auf dem Album zu finden sein. Wir stellen eine ganz spezielle Opus-Box zusammen.

Sind Sie schon öfter mit Schiffkowitz oder Boris Bukowski aufgetreten?

novotny.biz
Auch mit Schiffkowitz werden Opus einige Lieder am Purkersdorfer Hauptplatz zum Besten geben.

Wir kennen sowohl Schiffkowitz, als auch Boris Bukowski schon seit 40 Jahren und hatten immer wieder gemeinsame Auftritte. Schiffkowitz hat mit uns sogar ein Konzert am Nordkap gespielt, obwohl ihn dort nicht so viele Leute gekannt haben. Das Ambiente dort war schon sehr beeindruckend und speziell, dort war es ja 24 Stunden lang hell.

Wo sind denn heuer noch Auftritte geplant?

Wir bekommen immer wieder tolle Einladungen. Im Dezember spielen wir beispielsweise wieder in Monaco. Dort sind wir heuer sogar schon aufgetreten, Fürst Albert hat uns anlässlich des 90. Geburtstages seiner verstorbenen Mutter eingeladen. Es herrschte eine lockere Stimmung und etwas ganz Besonderes für uns. Auch in Frankreich spielen wir immer wieder Konzerte, da waren wir ja monatelang Nummer eins mit „Live is Life“. Das Lied ist dort sehr beliebt. Natürlich kennt man es auch in ganz Europa und auch in Lateinamerika hatten wir schon viele Auftritte.

„Live is Life“ kennt man ja auch auf der ganzen Welt.

Stimmt, es gibt auch über 300 Coverversionen. Auch von uns mit der Hermes House Band und DJ Ötzi.

Sie haben das Lied auf Ibiza am Strand in kurzer Zeit geschrieben. Haben Sie mit so einem großen Erfolg gerechnet?

Nein, so etwas kann man nicht planen oder vorhersehen. Ich habe schon daheim mit der Nummer begonnen und dann den Text in Ibiza fertiggestellt. Wir haben einen einfachen Song zum Mitsingen fürs Geburtstagsfest gebraucht und „Live ist Life“ ist daraus entstanden. In der Nummer geht es um das Feeling, wenn man auf der Bühne steht.