Jürgen Melmuka: Zuhören macht erfolgreich. Jürgen Melmuka bietet in seiner Zuhörakademie in Pressbaum Ausbildung an und stellt ein breites Netzwerk in Aussicht.

Von Nadja Büchler. Erstellt am 20. Februar 2021 (03:14)
Jürgen Melmuka beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema „Zuhören“. Er betreibt die Podcast-Reihe „Einfach Zuhören“ und hat jüngst die „Zuhörakademie“ gegründet.
Klaus Ranger

Jürgen Melmuka ist Trainer für Kundenkommunikation und weiß, wie wichtig effektives Zuhören für ein erfolgreiches Gespräch ist. In seinen Seminaren stellt er mögliche Wege und unterschiedliche Techniken vor. Zahlreiche Führungskräfte und Mitarbeiter aus dem Vertrieb konnten mit seiner Unterstützung zu einem erfolgreichen Gesprächsstil wechseln.

Das Thema „Zuhören“ beschäftigt Melmuka bereits seit vielen Jahren. Der leidenschaftliche Hörbuch-Fan startete vor zwei Jahren seine Podcast-Reihe „Einfach Zuhören“. Für diese Reihe interviewt Melmuka Personen, für die das Zuhören im Beruf eine wichtige Rolle spielt.

Im Lockdown hat Melmuka die Zeit genutzt und ein weiteres Herzensprojekt gestartet – die Zuhörakademie. „In einer Krise ist die Einsamkeit sehr groß. Gerade jetzt leben viele Menschen isoliert oder müssen sich sozial stark zurücknehmen. Ich möchte das Thema ‚Zuhören‘ breiter in der Gesellschaft publizieren. Dafür ist jetzt ein guter Zeitpunkt“, erläutert Melmuka seine Beweggründe. Die Akademie soll Menschen Raum bieten, die sich zu diesem Thema ausbilden lassen wollen und gleichzeitig Personen eine Plattform bieten, die in diesem Bereich Dienstleistungen anbieten. Menschen, die auf der Suche nach Zuhörern sind, sollen ebenfalls fündig werden. Zurzeit kann die Akademie nur in virtueller Form genutzt werden, aber das wird sich mit Rückkehr zur Normalität ändern.

„In einer Krise ist die Einsamkeit sehr groß. Gerade jetzt leben viele Menschen isoliert oder müssen sich sozial stark zurücknehmen. Ich möchte das Thema ‚Zuhören‘ breiter in der Gesellschaft publizieren. Dafür ist jetzt ein guter Zeitpunkt“

Die letzten Monate waren in vielen Bereichen eine Herausforderung. Das Bedürfnis, sich austauschen zu können, ist mittlerweile bei manchen sehr groß. Soziale Isolation oder ein Umfeld, das keine Wertschätzung bietet, zeigt, wie wichtig das Gefühl des Gehörtwerdens ist. Zuhören zollt dem Gegenüber Bestätigung, es gibt der Person das Gefühl, jemand ist für sie da. „Wir sollen zuhören um zu verstehen und nicht um zu antworten. Oftmals werden Aussagen bagatellisiert oder gar nicht erst wahrgenommen“, erklärt Melmuka.

Melmuka bietet in seinen Seminaren Hilfestellung. Dabei geht es unter anderem um die Bedeutung der inneren Einstellung, die unterschiedlichen Zuhörertypen, wie verhindert oder fördert man das Zuhören und um die Entschlüsselung von Botschaften. Die wöchentlich angebotenen Webinare dauern zwei Stunden und sind mit einer Teilnehmerzahl von zwölf Personen begrenzt. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. 

Der Onlinebereich stellt die Zuhörenden vor weitere Herausforderungen, bietet aber gleichzeitig Vorteile. Die Aufmerksamkeitsspanne ist online deutlich geringer, dafür spielt räumliche Distanz keine Rolle. Online fehlen die Informationen der Körpersprache, daher ist der Focus auf das Wort viel größer. Zuhören als Kompetenz ist in der Online-Welt gerade in den letzten Monaten noch viel wichtiger geworden.

Kontakt und Informationen zur Zuhörakademie gibt es unter: www.zuhoerakademie.at