Austropop-Geschichte live im Cafe Corso erlebt. Vier großartige Musiker gaben sich im Cafe Corso die Ehre. Rudi Staeger, Ulli Bäer, Herbert Novacek und Ulli Winter spielten auf.

Von Nadja Büchler. Erstellt am 27. September 2020 (02:51)
Rudi Staeger, Ulli Bäer, Herbert Novacek und Ulli Winter waren als Live Musik - Act im Cafe Corso eingeladen und boten den begeisterten Corso-Gästen einen musikalischen Abend der feinen Art mit Austropop von Georg Danzer bis hin zu Rock’n Roll von The Kinks.
Nadja Büchler

Zu hören gab es Songs von Georg Danzer, Wolfgang Ambros, The Kinks und natürlich von Ulli Bäer. Die vier Großmeister überzeugten durch Qualität, Humor und Authentizität. Lieder wie „Da Hofa“ von Wolfgang Ambros wurden wieder lebendig und mit Ulli Bäer zog der Wiener Dialekt mit all seinen Feinheiten und seinem ganz eigenen Charme ins Cafe Corso ein.

Ulli Bäer, Gitarrist, Sänger und Komponist, bekannt geworden mit Hits wie „Der Durscht“ oder „Schönes Madl“, spielte 15 Jahre gemeinsam mit Georg Danzer und gewährte vor den Danzer-Liedern kleine Einblicke in die gemeinsame Zeit. Rudi Staeger, Bandmitglied bei Acid und Spinning Wheel war bei vielen Schallplattenaufnahmen bekannter Musiker als Schlagzeuger mit dabei. So ist er auch bei der Originalaufnahme von „Da Hofa“ mit Wolfgang Ambros im Studio gewesen. Herbert Novacek ist mit eigenen Bands wie Acid oder aktuell bei „The Untouchables“ auf Tour.

Als Studiomusiker hat er Künstler wie Rainhard Fendrich, Wolfgang Ambros, Ludwig Hirsch, Stefanie Werger oder auch Wilfried unterstützt. Ulli Winter, Gitarren-Hero, ist ebenfalls Mitglied bei „The Untouchables“ und als Studiomusiker für Gary Lux, Andy Lee Lang oder „die Vereinigten Bühnen Wien“ tätig. Sein Gitarrensolo bei Georg Danzers Lied „Weiße Pferde“ und dem Gitarrenduell mit Ulli Bäer war einer der großen Momente des Abends.