Mit Präzision und Tempo in der „vereinsMAYERbühne“. Vier Musiker sorgten für musikalischen Abend mit Höchstgenuss.

Von Nadja Büchler. Erstellt am 07. April 2019 (18:43)

Orges Toce, Gitarrist und Sänger mit albanischen Wurzeln, der Vorarlberger Christian Eberle am Schlagzeug, der Wiener Bernd Satzinger am Doublebass, und der Gastmusiker Milos Todorovski am Akkordeon, zogen alle Register bei ihrem Konzert in der „vereinsMAYERbühne“.

Orges Toce hat eine Stimme wie eine Schaufel voll whiskeygetränktem Schotter. Dazu spielt die Ockus Rockus Band einen hochenergetischen Stilmix aus Balkan Beat, Rock’n’Roll und Gipsy Swing.

Orges Gitarrenspiel ist einzigartig und facettenreich. Wehe wenn er losgelassen wird. Seine Energie nimmt im Laufe des Abends noch mehr zu. Bernd Satzinger und Christian Eberle haben die Aufgabe der musikalischen Klanglawine ihren Rahmen zu geben. Beide sind Meister ihres Fachs und nebenbei für den Chorgesang zuständig. Das Zusammenspiel und die Präzision der Band ist beeindruckend.

Gastmusiker Milos Todorovski am Akkordeon steht der Band in Schnelligkeit und Temperament um nichts nach und ergänzt den Sound der Band beeindruckend. „Das war ein großartiges Konzert. Jazzrock meets Venditti und Celentano. Ein Konzert bei dem es keine Sessel im Saal geben sollte“, schwärmt Manfred Hirmann.

Dritte Platte wird 2020 präsentiert

Momentan arbeitet die Band an ihrer dritten Platte. Diese wird im Jänner 2020 im „Porgy & Bess“ in Wien präsentiert. Orges Toce und Christian Eberle sind vielen Wilfried-Fans als Mitglieder seiner „neuen Band“ bekannt.

In den letzten Jahren haben sie ihn nicht nur musikalisch begleitet. So widmeten sie Wilfried ihr Lied „On the road again“. Das Video zu diesem Lied wurde 2011 in der Vereinsmeierei aufgenommen. Damals war noch Hanibal Scheutz am Bass mit dabei.

Unter den Gästen fanden sich sowohl langjährige als auch neue Fans. So wurde ein Ö1-Beitrag über die Band Auslöser für zwei Besucher dieses Konzert zu sehen.

Matthias Ambros sorgte für den guten Sound und Roland Mayer verwöhnte seine Gäste in gewohnter Manier.