Nächste Bank schließt. Mitarbeiter und Kunden werden von Filiale in Purkersdorf übernommen. Geringe Kundenfrequenz als Grund.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 12. Mai 2017 (05:23)
Die Volksbank-Filiale schließt in Pressbaum, das Selbstbedienungs-Foyer bleibt aber bestehen.
NOEN, Trenker

Nachdem im Vorjahr die Bank Austria ihre Filiale in Pressbaum aufgegeben hat, ist nun die nächste Bank an der Reihe. Die Volksbank-Filiale macht mit 9. Juni zu, das Foyer bleibt aber erhalten.

Die Gründe für die Reduzierung von Bankfilialen liegt auf der Hand. Die Selbstbedienungsautomaten und das Internetbanking erfreuen sich bei den Bankkunden immer größerer Beliebtheit.

Ein Mitarbeiter mit drei Kundenkontakten

Der Gang in die Bank ist daher oftmals nicht mehr notwendig. „Ein Mitarbeiter kommt derzeit pro Tag auf drei bis vier Kundenkontakte“, bringt es Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner auf den Punkt. Er musste binnen kurzer Zeit die Schließung der zweiten Bankfiliale hinnehmen. „Die Raiffeisenbank Wienerwald bleibt aber sicher an diesem Standort bestehen, es ist ja die Zentrale“, versichert der Bürgermeister.

„Die Kunden werden nun von der Filiale in Purkersdorf übernommen. Diese wurden auch bereits darüber informiert“, erklärt Wolfgang Layr, Direktor der Kommunikation der Volksbank Wien. Das Foyer mit den Selbstbedienungsautomaten bleibe aber in Pressbaum erhalten und alle Mitarbeiter würden in der Filiale in Purkersdorf übernommen.

Zur Nachnutzung des Gebäudes, das der Volksbank gehört, gibt es derzeit noch keine konkreten Pläne.