Dank Umbau und Sanierung: Barrierefrei zum Zug. Für den Personenverkehr ist der Bahnhof Rekawinkel sehr wichtig. Mit 2018 erstrahlt dieser in neuem Glanz.

Von Dolores Stuttner. Erstellt am 08. September 2018 (04:12)
Harald Greger
Das gesamte Bahnhofsensemble des Haltepunkts Rekawinkel unterliegt dem Denkmalschutz. Daher erfolgt die Sanierung der Fassade in Rücksprache mit dem Bundesdenkmalamt.

Auf eine lange, bewegte Geschichte blickt der Bahnhof Rekawinkel zurück. Dieser liegt auf der Strecke Wien – Linz – Salzburg und wurde 1858 in Betrieb genommen. Bereits 1883 erfolgte die Errichtung des Übergangsstegs, wobei 1952 die Elektrifizierung desselben stattfand. Mit dem Jahr 2017 wurde die Modernisierung des Bahnhofs in Angriff genommen. Die Kosten für diese Maßnahme betrugen rund 11,40 Millionen Euro, wobei einige Arbeiten erst mit Ende 2018 abgeschlossen werden.

Der Bahnhof hat für den heutigen Personenverkehr eine wichtige Bedeutung. „Der Haltepunkt Rekawinkel liegt nicht nur im Kernnetz der ÖBB-Infrastruktur AG, sondern ist auch Teil des Wiener Schnellbahn-Systems“, erklärt Christopher Seif von den ÖBB.

„Der Haltepunkt Rekawinkel liegt nicht nur im Kernnetz der ÖBB-Infrastruktur AG, sondern ist auch Teil des Wiener Schnellbahn-Systems“

Um die Barrierefreiheit am Bahnhof zu gewährleisten, fand ab Mai 2017 ein Umbau des gesamten Bahnsteigs statt. Infolgedessen wurde der Haltepunkt mit einem Personendurchgang samt Aufzügen versehen, der seit Mitte Mai in Betrieb ist. Auch erhielt der Bahnhof eine neue Oberleitungs- und Gleisanlage. Die Umbauarbeiten erfolgten dabei in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt. „Das Bahnhofsensemble steht unter Denkmalschutz und ist schützenswert. Daher wird die Sanierung der Fassade des Aufnahmegebäudes in Rücksprache mit dem Bundesdenkmalamt erfolgen“, heißt es seitens der ÖBB. Mit dem jetzigen Stand der Arbeiten ist anzunehmen, dass die Fassadengestaltung bis in den Herbst 2018 andauern wird.

Am Bahnhof sind derzeit keine Geschäfte angesiedelt. Nahe dem Haltepunkt, in fünf Minuten Entfernung zur Station, ist aber der Betriebspark Pressbaum - ein beliebter Unternehmensstandort der Region - gelegen.